Die Gründung eines Unternehmens bedeutet, dass Sie eine erstaunliche Menge an Entscheidungen treffen müssen. Dies ist natürlich nicht ungewöhnlich, da einfach viele Optionen zur Auswahl stehen. Wie die spezifischen Dienstleistungen, die Sie anbieten, die Sprachen, in denen Sie arbeiten, Ihre Geschäftsadresse und mögliche Büroräume sowie das Unternehmen, das Ihre Website und PR-Materialien erstellt. Aber haben Sie auch das Land in Betracht gezogen?

In welchem ​​Land möchten Sie ein Unternehmen gründen? Fast alle Gründer und Jungunternehmer gründen ihr Unternehmen in ihrem Wohnsitzland. Wahrscheinlich ein bisschen aus Gewohnheit. In vielen Fällen kann es jedoch hilfreich sein, sich ein wenig umzuschauen. Und erwägen Sie, ein Unternehmen in einem anderen Land als Ihrem eigenen zu gründen. Wie die Niederlande. Und Sie werden definitiv nicht der erste sein, da die Anzahl ausländischer Unternehmen und Investitionen in Holland weiter zunimmt. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen etwas mehr über das Warum!

Ausländische Unternehmen bringen die niederländische Wirtschaft auf Hochtouren

Die Niederlande sind seit einiger Zeit von ausländischen Investitionen und Unternehmern überschwemmt, die sich in unserem Land niederlassen. Zum Beispiel: Die niederländische Agentur für Auslandsinvestitionen (NFIA) und mehrere regionale Partner, die am Netzwerk „Invest in Holland“ beteiligt sind, haben dazu beigetragen, allein in 350 rund um 2016 verschiedene Auslandsinvestitionsprojekte weltweit zu gewinnen. Alle diese Maßnahmen haben einen Gesamtbetrag von rund 1,5 Milliarden Euro an Kapitalinvestitionen. Dies hat wiederum mehr als 10.000-neue Arbeitsplätze geschaffen.

In 2017 wurden 1,7 Milliarden investiert. Bei 2018 haben große multinationale Unternehmen wie Timerland, Giant und DAZN auch in den Niederlanden fast 10.000-zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Alle Unternehmen zusammen haben rund 2,85 Milliarden Euro zu unserer Volkswirtschaft beigetragen. Alles in allem können wir mit Sicherheit sagen, dass ausländische Investitionen und Unternehmen in den Niederlanden einen sehr positiven Einfluss auf unsere Wirtschaft haben, und daher ist eine Investition in die Niederlande mit Sicherheit ein sicherer Weg, um Ihr Geschäft ziemlich schnell auszubauen.
Der Brexit verursachte viele Umzüge der Büros ausländischer Unternehmen

Einer der Hauptgründe für den Umzug ist der Brexit.

Viele Geschäftsinhaber wären lieber in Sicherheit als in Verlegenheit und beschlossen daher, einige Niederlassungen oder sogar ihren Hauptsitz proaktiv in die Niederlande zu verlegen. Das Invest in Holland-Netzwerk brachte im Jahr 40 mehr als 2018-Unternehmen in die Niederlande. Dies war eine direkte Folge des Brexits und führte zur Schaffung von fast 2.000 neuen Arbeitsplätzen, neben Investitionen in Höhe von rund 291 Millionen Euro. In 2019 haben große multinationale Unternehmen wie Discovery und Bloomberg angekündigt, aufgrund des Brexit in die Niederlande zu investieren.

Die meisten dieser Unternehmen sind britischen Ursprungs, aber die Verluste umfassen auch amerikanische und asiatische Organisationen. Diese Organisationen überdenken grundsätzlich viele Optionen, um mögliche Unsicherheiten und Bedrohungen zu minimieren, wenn sich der Brexit endgültig durchsetzt. Diese Unternehmen haben ihre Ursprünge in vielen Branchen, wie dem Finanzsektor, den Medien und der Werbung, den Biowissenschaften, dem Gesundheitswesen und der Logistik.

Warum wählen so viele Unternehmer die Niederlande?
Es gibt natürlich einige gute Gründe, unser eher kleines Land für eine Umsiedlung in Betracht zu ziehen. Weil die Unternehmen, die den Umzug bereits vollzogen haben, nicht nur kleine Unternehmen sind. Viele große bekannte Organisationen haben bereits einen neuen Hauptsitz in Holland eröffnet. Mehr als 6.300-Auslandsunternehmen haben in den Niederlanden mehr als 8.000-Niederlassungen gegründet.

Zu den internationalen Unternehmen zählen nordamerikanische Unternehmen wie Abbott Laboratories, Boeing, Bombardier, Cisco Systems, Eastman Chemical, Heinz, Medtronic, NCR Corporation und Reebok. Europäische Unternehmen wie Bosch, Danone, Siemens und RWE sind ebenfalls einbezogen. Eine große Anzahl asiatischer und nahöstlicher Unternehmen ist auch mit Unternehmen wie Astellas, BenQ, Daewoo, Fujifilm, Giant, Hitachi, Huawei, ICBC, LG Electronics, Samsung, Saudi Aramco, Tata Consultancy Services, Teijin und Yakult vertreten .

Die wichtigsten Gründe für die Verlagerung eines Unternehmens in die Niederlande sind nachstehend aufgeführt:
Fantastische Lage, Bildungssystem und Geschäftsmöglichkeiten
Die Niederlande haben eine erstklassige Lage, da sowohl Schiphol als auch der Hafen von Rotterdam die wichtigsten Punkte in einer bereits reichhaltigen Infrastruktur sind. Daneben; Holland verfügt über eine ausgezeichnete IKT-Infrastruktur und eine perfekte Netzabdeckung. Eine international ausgerichtete Belegschaft mit den meisten Menschen, die mindestens zwei Sprachen sprechen, und vielen fantastischen und hochwertigen (internationalen und nationalen) Schulen zur Auswahl.

Der Lebensstandard gilt als außergewöhnlich hoch, und Amsterdam als Hauptstadt bietet Ihnen alles, was mit Kultur und Aktivitäten zu tun hat. Aber auch andere schöne Städte wie Rotterdam, Den Haag und Utrecht. Die Städte gelten als sehr sicher und Sie haben viele Möglichkeiten, Ihr Netzwerk mit vielen gemeinsamen Arbeitsbereichen in der ganzen Stadt zu erweitern.

Stabile Regierung und faires Rechtssystem.

Die Niederlande gelten als eine sehr stabile und lebendige parlamentarische Demokratie, die weltweit für ihre Transparenz, Fairness und Wirksamkeit anerkannt ist. Das politische System ist durch Pluralität und Konsensbildung gekennzeichnet, was zu Koalitionsregierungen führt, die wirklich die Stimme des Volkes repräsentieren. Das Rechtssystem wird auch als fair und transparent angesehen und ist für Geschäfts-, Handels-, Steuer- und Patentfragen gut gerüstet.

Es gibt Fachgerichte für strafrechtliche und verwaltungstechnische Fragen sowie für Steuer-, Planungs-, Umwelt- und Handelsfragen. Es gibt eine Vielzahl von erstklassigen Anwaltskanzleien - sowohl inländische als auch große internationale -, die Unterstützung beim Steuerrecht, bei Fusionen und Übernahmen sowie beim europäischen Recht bieten können. Den Haag ist der Sitz des Europäischen Patentamts.

Niedrige Steuern im europäischen Vergleich
Der Körperschaftsteuersatz in den Niederlanden ist für europäische Verhältnisse sehr niedrig: 20% für Gewinne bis zu 200.000 Euro und 25% für Gewinne über diesem Betrag. In den nächsten Jahren wird die Regierung die Mindest- und Höchststeuersätze noch weiter senken.

Die CIT-Sätze werden schrittweise gesenkt. Der Standardsatz wird in Schritten von 25% auf 22.55% in 2020 und auf 20.5% in 2021 reduziert. Die niedrigere Rate sinkt von 20% auf 19% in 2019, auf 16.5% in 2020 und auf 15% in 2021. Ausländische Investoren können auch von Steuerbefreiungen wie einer Steuervergünstigung von 30% für die Einstellung hochqualifizierter Mitarbeiter profitieren.

Sicheres und entwickeltes Finanzsystem
Die Niederlande verfügen auch über ein stabiles Finanzsystem und -klima mit einer Vielzahl starker niederländischer Banken wie der ING Group, ABN AMRO und der Rabobank. Es stehen auch viele Private-Equity-Investoren, Risikokapitalfonds sowie Fondsmanager zur Auswahl.

Intercompany Solutions: Ihr Partner für ein Unternehmen in den Niederlanden
Sie können sich jederzeit an uns wenden, um weitere Informationen und Unterstützung zu erhalten, wenn Sie eine Niederlassung in den Niederlanden eröffnen oder ein neues Unternehmen gründen möchten. Wir verfügen über eine Vielzahl von Serviceleistungen, die Ihnen auf jede erdenkliche Weise helfen.

Der gesamte Prozess kann in nur wenigen Werktagen abgeschlossen werden und bietet Ihnen die Möglichkeit, sofort mit der Geschäftstätigkeit zu beginnen. Interessiert an den Möglichkeiten? Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.