Wenn Sie als Expat ein eigenes Unternehmen gründen, werden Sie wahrscheinlich viele Fragen zu den steuerlichen Auswirkungen haben.

Es werden sich sicherlich Fragen stellen, wie z. B. was ist die richtige Rechtsform für eine BV oder ist der „eenmanszaak“ oder Einzelunternehmer/Einpersonenunternehmen die geeignetere Option?

Es ist ratsam, sich an einen Steuerberater oder Steuerberater in den Niederlanden zu wenden, der all diese Fragen beantworten kann, indem er Ihnen alle erforderlichen Informationen und Ratschläge zu allen Angelegenheiten gibt, die für Ihre spezielle Situation wichtig sind.

Ihre Bücher in Ordnung zu halten kann eine sehr zeitaufwändige Angelegenheit sein. Neben der Buchhaltung möchten Sie sicher sein, dass alle Steuererklärungen ohne Nachdenken und ohne Probleme rechtzeitig erstellt werden.

Sie brauchen die Hilfe eines Experten, der in der Lage ist, Ihre aktuelle Situation, aber auch Ihre zukünftigen Geschäftspläne und Erfahrungen zu betrachten. Kontakt Intercompany Solutions für die maßgeschneiderte Steuerberatung, die Ihrem jungen Start-up die besten Chancen bietet. Mit unserer Hilfe bleiben Sie immer up-to-date mit Ihre Verwaltungs- und Steuerangelegenheiten in den Niederlanden.

Wir kümmern uns um alle Steuerangelegenheiten, damit Sie sich auf Ihr Geschäft in den Niederlanden konzentrieren können.

Wenn ich also ein Unternehmen in den Niederlanden erbe, muss ich dann Erbschafts- oder Schenkungssteuer zahlen?
Ja, wenn Sie ein Unternehmen erben oder geschenkt bekommen, zahlen Sie Steuern. Wie viel? Das hängt vom Wert des Unternehmens ab. Und manchmal bekommt man eine Ausnahme.

Wenn Sie das Unternehmen weiterführen, können Sie sich von der Erbschafts- oder Schenkungssteuer befreien lassen
Zum Beispiel, wenn Sie den Familienbetrieb von Ihren Eltern übernehmen. Dieses Schema wird als Unternehmensnachfolgeregelung bezeichnet(1). Sie zahlen dann weniger oder keine Steuern.

Wann können Sie die Unternehmensnachfolge in Anspruch nehmen?

Wie nutzen Sie diese Unternehmensnachfolgeregelung?
Sie müssen eine Schenkungssteuer- oder Erbschaftsteuererklärung einreichen und angeben, dass Sie die Befreiung wünschen. Wir raten Ihnen dringend, bei einer Unternehmensübernahme einen Berater hinzuzuziehen. Sie können Ihnen auch helfen, den Wert des Unternehmens für die Erbschafts- oder Schenkungssteuer zu ermitteln.

Sind Sie Erbe eines Unternehmers? Nach dem Tod des Unternehmers müssen Sie sich mit verschiedenen steuerlichen Fragen wie Erbschaftsteuer und substanziellen Zinsen befassen. Ein Testamentsvollstrecker kann Ihnen bei der Abwicklung des Erbes gute Dienste leisten.

Großes Interesse am niederländischen Recht
Besitz von mindestens 5 Prozent der Aktien von a BV-Unternehmen oder NV wird als wesentliches Interesse bezeichnet. Im Todesfall geht der wesentliche Anteil auf Sie als Erbe über. Für den Gewinn aus einer wesentlichen Beteiligung müssen Sie keine Steuererklärung abgeben. Dies gilt nur, wenn die Aktien in Ihr Privatvermögen übergehen und Sie in den Niederlanden steuerpflichtig sind.

Wenn Sie sich nach dem Erwerb der Aktien entscheiden, auszuwandern oder die Aktien in eine andere (Holding-)Gesellschaft zu platzieren, wird dies von den Finanzbehörden als steuerpflichtiger Vorgang betrachtet.

Erbschaftssteuer
Sobald der Nachlass beglichen ist, müssen Sie als Erbe die Erbschaftssteuer (eine Steuer auf den Wert der Anteile oder deren Hinterlegungsscheine) bezahlen. Bei einem hohen Geschäftswert bedeutet dies oft einen hohen Betrag pro Erbe. Dies kann den Fortbestand des Unternehmens gefährden, wenn die Erbschaftssteuer daraus abgeführt wird. Das Gesetz sieht unter bestimmten Voraussetzungen einen Zahlungsaufschub vor. Dann ist diese Steuer in 10 gleichen Jahresraten zu entrichten.

Fortführung des Geschäfts
Möchten Sie das geerbte Geschäft weiterführen? Wenn Sie die Möglichkeit der Unternehmensnachfolge in Anspruch nehmen, müssen Sie einen Großteil des Wertes des Betriebsvermögens nicht versteuern. Sehen Sie sich weitere Informationen zum Thema Unternehmensnachfolge an.

Quellen:
https://ondernemersplein.kvk.nl/belastingzaken-bij-erven-van-een-onderneming/

https://www.bedrijfsopvolging.nl/kennisbank/bedrijfsopvolgingsregeling-borbof/

https://www.erfwijzer.nl/onderneming.html

Wenn Sie in den Niederlanden ein Unternehmen gründen möchten, müssen Sie berücksichtigen, dass Sie auch mehrere Gewerbesteuern zahlen müssen. Der genaue Betrag und die Art(en) der Steuern, die Sie zahlen müssen, hängen von der von Ihnen gewählten juristischen Person, Ihrer Geschäftstätigkeit und einigen anderen Formalitäten ab. Um Ihnen einen Vorsprung zu verschaffen, haben wir grundlegende Informationen über die niederländische Gewerbesteuer und deren Auswirkungen auf Ihr mögliches Geschäftsvorhaben in den Niederlanden zusammengestellt. Für eine persönliche Beratung zu diesem Thema können Sie sich jederzeit an Intercompany Solutions.

Wann gilt jemand im Sinne der niederländischen Einkommensteuer als Unternehmer?

Nicht jeder, der niederländischer Unternehmer werden möchte, ist im Sinne der Einkommensteuer auch Unternehmer. Wenn Ihre Tätigkeit im wirtschaftlichen Bereich erfolgt und Sie mit einem Gewinn rechnen können, verfügen Sie über eine Einkommensquelle und können einkommensteuerrechtlich Unternehmer sein. Wenn Ihre Tätigkeit im Hobby- oder Familienbereich stattfindet, sind Sie kein Unternehmer im Sinne der Einkommensteuer.

Um einkommensteuerpflichtig zu werden, gibt es 3 Einkommensquellen:

Die Quelle Ihres Einkommens hängt von mehreren Faktoren ab. Gesetz und Rechtsprechung stellen bestimmte Anforderungen, die Unternehmer erfüllen müssen. Nachdem Sie Ihr Unternehmen registriert haben, prüfen wir anhand Ihrer Umstände, ob Sie diese Voraussetzungen erfüllen. Die niederländischen Steuerbehörden achten auf mehrere Faktoren, die wir im Folgenden skizziert haben.

Wie unabhängig ist Ihr Unternehmen?

Ein Unternehmen impliziert im Allgemeinen ein gewisses Maß an Unabhängigkeit, da Sie nicht für jemand anderen arbeiten, sondern für sich selbst. Das bedeutet, dass Sie derjenige sein sollten, der die Geschäftsführung, die täglichen Aktivitäten und das Ziel Ihres Unternehmens bestimmt. Wenn andere bestimmen, wie Sie Ihr Unternehmen organisieren und wie Sie Ihre Tätigkeiten ausüben, gibt es keine solide Grundlage für Unabhängigkeit und damit; in der Regel gibt es kein eigenständiges Unternehmen.

Machen Sie Gewinn? Wenn ja, wie viel?

Im Allgemeinen ist das Hauptziel jedes Unternehmens die Erzielung von Gewinn, es sei denn, Sie möchten ein niederländisches Unternehmen im gemeinnützigen oder karitativen Bereich gründen. Wenn Sie nur einen sehr geringen Gewinn erzielen oder strukturelle Verluste erleiden, die den Gewinn überwiegen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie einen echten Gewinn erzielen. In diesem Fall werden Ihre Aktivitäten nicht als Unternehmen gekennzeichnet.

Besitzen Sie Kapital?

Seit der Einführung der Flex-BV müssen Sie kein obligatorisches Kapital mehr einzahlen, um ein niederländisches Unternehmen zu gründen. Nichtsdestotrotz ist für viele Arten von Unternehmen in mehreren Branchen Kapital erforderlich. Möglicherweise müssen Sie in Maschinen, Werbung, Einstellung von Mitarbeitern und Versicherungen investieren, um nur einige Beispiele zu nennen. Ausreichendes Kapital, um ein Unternehmen zu gründen und es für einige Zeit zu führen, weist darauf hin, dass Sie möglicherweise ein Unternehmen nach niederländischem Recht haben.

Wer werden Ihre Kunden sein?

Das Beste für jedes Unternehmen ist ein stabiler Kundenstamm. Je mehr Kunden Sie haben, desto mehr können Sie Zahlungen und gewisse Kontinuitätsrisiken reduzieren. Mit einer vollständigen Kundendatenbank sind Sie auch nicht mehr von einigen wenigen Kunden abhängig, was Ihre Unabhängigkeit als Unternehmer erhöht und damit die Überlebensfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Wie viel Zeit werden Sie in Ihre Arbeit investieren?

Auch die Zeit, die jemand für geschäftliche Aktivitäten aufwendet, ist ein entscheidender Faktor. Wenn Sie viel Zeit mit einer Tätigkeit verbringen, ohne Rendite zu erzielen, besitzen Sie normalerweise kein Unternehmen auf dem Papier. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass Sie genügend Zeit für Ihre Arbeit aufwenden müssen, um sie rentabel zu machen. Wenn dies der Fall ist, kann Ihr Geschäft als gültig angesehen werden. Denken Sie auch daran, dass Sie möglicherweise Anspruch auf bestimmte Arten von Unternehmerabzügen haben. Für einige dieser unternehmerischen Abzüge müssen Sie das niederländische „urencriterium“ erfüllen, was frei übersetzt mit Stundenkriterium oder Kurzarbeitskriterium übersetzt wird.

„Urenkriterium“ oder Stundenkriteriumsbedingungen

Jemand erfüllt normalerweise das Stundenkriterium, wenn Sie die folgenden 2 Bedingungen erfüllen:

Wie machen Sie Ihr Unternehmen bekannt?

Sie sind für die Existenz Ihres Unternehmens auf Kunden angewiesen. Um Unternehmer zu sein, müssen Sie sich ausreichend bekannt machen, zum Beispiel durch Werbung, eine Internetseite, ein Schild oder Ihr eigenes Briefpapier. Ihr Unternehmen muss sich von anderen Marken und Wettbewerbern unterscheiden und einzigartig auf Ihre Ziele und Ambitionen zugeschnitten sein. Je mehr Menschen Ihr Unternehmen kennen, desto höher sind die Erfolgschancen.

Haften Sie für die Schulden Ihres Unternehmens?

Wenn Sie für die Schulden Ihres Unternehmens haften, können Sie Unternehmer sein. Dies ist jedoch ein heikles Thema, da einige niederländische juristische Personen von einer Aufteilung zwischen Privatschulden und Unternehmensschulden profitieren. Wenn Sie beispielsweise Eigentümer einer niederländischen BV sind, haften Sie nicht persönlich für Ihre Unternehmensschulden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie diese Schulden nicht bezahlen müssen; alle Schulden, die Sie bei Ihrem Unternehmen machen, müssen vollständig beglichen werden.

Können Sie von einem „unternehmerischen Risiko“ betroffen sein?

Ein unternehmerisches Risiko beinhaltet bestimmte Faktoren, die bei jedem Unternehmen lästig und unerwartet sein können. Besteht die Möglichkeit, dass Ihre Kunden nicht zahlen? Nutzen Sie Ihren guten Namen für die Ausübung Ihrer Tätigkeit? Sind Sie von der Nachfrage nach und dem Angebot Ihrer Produkte und Dienstleistungen abhängig? Wenn Sie ein „unternehmerisches Risiko“ eingehen, bedeutet dies im Allgemeinen, dass Sie wahrscheinlich ein Unternehmen haben.

Wann gelten E-Commerce-Aktivitäten als (Teil) eines Unternehmens?

Aufgrund der Flexibilität und Bewegungsfreiheit, die diese Möglichkeit bietet, interessieren sich derzeit viele Menschen für die Gründung eines E-Commerce-Unternehmens. Die Niederlande sind besonders ein stabiles und zuverlässiges Land ein E-Commerce-Geschäft aufbauen, da das Land einen sehr wettbewerbsfähigen und finanziell profitablen Markt bietet. Haben Sie eine Internetseite, auf der Sie regelmäßig für geschäftliche Zwecke im Internet werben? Oder verdienen Sie Geld mit Ihrem Internetauftritt, etwa durch den Verkauf von Waren oder Dienstleistungen im Internet oder mit Aktivitäten als Affiliate? Wenn die Antwort auf diese Fragen „Ja“ lautet, dann sind Sie wahrscheinlich ein Unternehmer. Aber ob das wirklich so ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Beispielsweise gibt es Unterschiede zwischen dem Unternehmertum für die Einkommensteuer und dem Unternehmertum für die Umsatzsteuer.

Wann gelten Sie nicht als Online-Unternehmer?

Wenn Sie eine Internetseite oder eine Website haben, werden Sie dadurch nicht automatisch zum E-Commerce-Unternehmer. Bieten Sie Waren oder Dienstleistungen kostenlos an? Oder nur in der Hobby- oder Familienatmosphäre? Dann sind Sie kein Unternehmer nach niederländischem Recht. Dies liegt daran, dass Sie keine Umsatzsteuer zahlen müssen und auch nichts in Ihrer Einkommensteuererklärung angeben müssen.

E-Commerce-Unternehmer für niederländische Einkommensteuer

Verkaufen Sie Waren oder Dienstleistungen online? Und können Sie realistischerweise von diesen Waren und/oder Dienstleistungen einen Gewinn erwarten? Dann gilt dies als Einkommen und Sie können einkommensteuerrechtlich Unternehmer sein. Möchten Sie Ihr Unternehmen in den Niederlanden als Online-Unternehmer registrieren? Dann Intercompany Solutions kann für Sie beurteilen, ob Sie die Voraussetzungen für ein Unternehmertum aufgrund Ihrer Lebensumstände erfüllen. Oftmals kann die Unternehmertätigkeit erst nach Ablauf eines Geschäftsjahres einkommensteuerlich beurteilt werden.

Kein Unternehmer, aber Einkommen?

Haben Sie Einkünfte aus Ihren Internetaktivitäten, die nicht als Hobby angesehen werden können? Und Ihnen fehlt jede Grundlage für eine Erwerbstätigkeit, aber Sie können auch nicht als Unternehmer gelten? Für niederländische Einkommensteuerzwecke wird dies als „Ergebnis aus anderen Aktivitäten“ qualifiziert. Ihr Gewinn wird wie bei Unternehmern berechnet. Sie haben jedoch keinen Anspruch auf bestimmte Regelungen für Unternehmer, wie den Selbstständigenabzug oder den Investitionsabzug. In einem solchen Fall wäre es ratsam, die Gründung einer formellen Gesellschaft in Betracht zu ziehen und möglicherweise von Abzügen und Prämien zu profitieren.

E-Commerce-Unternehmer für niederländische BTW (MwSt.)

Wenn Sie kein Unternehmer im Sinne der Einkommensteuer sind, können Sie dennoch Unternehmer im Sinne der Umsatzsteuer sein. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Sie selbstständig Tätigkeiten ausüben und daraus Einkünfte erzielen. Um herauszufinden, ob Sie ein Unternehmer für Umsatzsteuer sind, können wir für Sie bestimmte Fakten prüfen und Ihnen helfen, den besten Weg zu finden, Geschäfte zu machen.

Gewerbesteuern in den Niederlanden

Sobald Sie nach niederländischem Recht offiziell als Unternehmer oder Firmeninhaber gelten, müssen Sie eine Reihe verschiedener Gewerbesteuern zahlen. Das heißt, Sie können den Steuerbehörden nicht entkommen, aber dies ist in jedem anderen Land in der Regel der Fall. Nicht jeder zahlt die gleiche Art und/oder Höhe von Steuern. Als niederländischer Unternehmer müssen Sie vierteljährlich und jährlich eine Steuererklärung abgeben, Steuern zahlen und manchmal bekommen Sie auch etwas zurück. Aber mit welchen Steuern werden Sie konfrontiert?

Niederländische BTW oder Umsatzsteuer (MwSt.)

In den Niederlanden zahlen Sie einen bestimmten Mehrwertsteuerbetrag auf Dienstleistungen und Waren, sodass Sie als Firmeninhaber auch Ihren Kunden Steuern berechnen müssen. Dies wird als niederländische BTW bezeichnet, was mit der Mehrwertsteuer identisch ist. Die Abkürzung Mehrwertsteuer bedeutet „Mehrwertsteuer'. Es betrifft die Steuer, die Sie auf getätigte Verkäufe zahlen. Sie berechnen Mehrwertsteuer auf Ihren Rechnungen. Und umgekehrt; Wenn Sie Rechnungen bezahlen, ist dort auch der Mehrwertsteuerbetrag angegeben, den Sie zahlen müssen. Der Normalsatz für die Mehrwertsteuer beträgt 21 %. In einigen Fällen gelten Sondersätze, diese betragen 6 % und 0 %. Es können auch Ausnahmen gelten. Sie zahlen die Mehrwertsteuer, die Sie an die Steuerbehörden schulden, pro Monat, Quartal oder Jahr. Die niederländischen Steuerbehörden teilen Ihnen genau mit, wie oft Sie eine Erklärung abgeben müssen. In den meisten Fällen reichen Unternehmer eine vierteljährliche Umsatzsteuererklärung ein.

Niederländische Körperschaftsteuer

Die niederländische Körperschaftsteuer ist eine Steuer, die auf die Gewinne von Unternehmen erhoben wird, die meist als BV oder NV qualifiziert sind. Diese Unternehmen und Organisationen müssen eine jährliche Körperschaftsteuererklärung abgeben. Natürliche Personen wie Einzelunternehmen versteuern die Gewinne über die Einkommensteuer. Bei Unternehmen ist das anders. Öffentliche Unternehmen, private Unternehmen und manchmal auch Stiftungen und Vereine zahlen Körperschaftsteuer. In einigen Fällen ist eine Befreiung von der Körperschaftsteuer möglich. Denken Sie zum Beispiel an einen Verein oder eine Stiftung, die ihre Einnahmen hauptsächlich durch den Einsatz von Ehrenamtlichen erzielt oder bei denen das Streben nach Gewinn von zusätzlicher Bedeutung ist.

Niederländische Dividendensteuer

Wenn Ihr Unternehmen eine NV oder BV ist und einen Gewinn erzielt, können Sie einen Teil dieses Gewinns an die Aktionäre ausschütten. Dies geschieht in der Regel in Form von Dividenden. In diesem Fall zahlen Sie die Dividendensteuer an das niederländische Finanzamt. Zahlt Ihr Unternehmen Dividenden an Aktionäre? In diesem Fall müssen Sie 15% Dividendensteuer auf die von Ihnen ausgeschüttete Dividende einbehalten. Sie müssen innerhalb eines Monats nach dem Tag der Bereitstellung der Dividende erklären und zahlen. In einigen Fällen haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine (teilweise) Befreiung oder Rückerstattung der Dividendensteuer.

Niederländische Einkommensteuer

Sie zahlen niederländische Einkommensteuer auf Ihr zu versteuerndes Einkommen, wenn Sie ein Einzelunternehmen oder eine Personengesellschaft haben. Dies ist Ihr Einkommen, abzüglich aller Betriebskosten, die mit Abzugsposten und steuerlichen Regelungen abgerechnet werden. Sie müssen dies vor dem 1.st Mai jedes Jahr. Sie haben nur dann steuerpflichtiges Einkommen, wenn Sie mit Ihrem Unternehmen einen Gewinn erzielen. Dieses zu versteuernde Einkommen ist die Grundlage für Ihre Einkommensteuer. Mit Ihrer Steuererklärung können Sie Abzugsposten und steuerliche Gestaltungen von Ihrem Gewinn abziehen. Dadurch schmälert sich der Gewinn und somit zahlen Sie weniger Einkommenssteuer. Beispiele für diese Abzugsposten und Steuerregelungen sind: Unternehmerabzug (bestehend aus Selbstständigenabzug und allfälligem Existenzgründerabzug), allgemeine Abgabenermäßigung, Investitionsabzug, KMU-Gewinnfreibetrag und Arbeitnehmerabsetzbetrag.

Niederländische Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge

Wenn Sie Mitarbeiter beschäftigen, müssen Sie Ihren Mitarbeitern zwangsläufig ein Gehalt zahlen. Von diesen Gehältern müssen Sie die Lohnsteuer abziehen. Diese Lohnsteuern bestehen aus dem Lohnsteuerabzug und der Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen. Volksversicherungen sind gesetzlich vorgeschriebene Sozialversicherungen, die Ihre Mitarbeiter gegen die finanziellen Folgen von Alter, Tod, besonderen Krankheitskosten oder Kinderwunsch absichern.

Die Vorteile der Auslagerung von Buchhaltungsaktivitäten

Jeder Unternehmer, der in den Niederlanden ein Unternehmen gründet, kann seine eigene Verwaltung und damit auch seine Steuererklärung wählen. In solchen Fällen ist es wünschenswert, dass Sie über alle steuerlichen, finanziellen und wirtschaftlichen Veränderungen gut informiert sind. Das (Teil-)Outsourcing Ihrer Verwaltung und periodischen Meldungen mag zunächst teuer erscheinen. Aber die Erfahrung hat gezeigt, dass man mit einer Verwaltung oder einem Buchhalter tatsächlich Geld verdient.

Wenn Sie ein Unternehmen gründen, können Sie verschiedene Szenarien in Ihren Geschäftsplan aufnehmen, die Kostenerwartungen, einschließlich Steuern, beinhalten. Wenn Sie einen Businessplan schreiben, können Sie sich gemeinsam mit dem Experten verschiedene Finanzszenarien ansehen und sehen, welchen Einfluss die Steuern auf die Liquidität in Ihrem Unternehmen haben. Intercompany Solutions kann Sie bei jedem Schritt dieses Prozesses unterstützen; von der Registrierung Ihres Unternehmens bis hin zu Buchhaltungsdienstleistungen. Bitte zögern Sie nicht, uns für eine professionelle Beratung oder ein klares Angebot zu kontaktieren.

Weiterlesen: Firmengründung Niederlande

Die Niederlande sind weltweit als wirtschaftlich sehr stabiles Land mit einem gesunden fiskalischen und politischen Klima bekannt. Ein paar nennenswerte Gründe, die zu diesem Bild geführt haben, sind die im Vergleich zu den Nachbarländern recht bescheidenen Steuersätze. Dazu trugen auch klare und effiziente Verwaltungsprozesse und der innovative Einsatz von IT und Technologie zur Erleichterung der Steuerkonformität bei. Im Vergleich zum Rest der Europäischen Union (EU) haben die Niederlande einen sehr wettbewerbsfähigen Körperschaftsteuersatz, der 25 % für Jahresgewinne über 245,000 Euro und 15 % für Gewinne darunter beträgt.

In diesem Jahr (2021) werden die Körperschaftsteuersätze weiter auf 15 % statt 16,5 % gesenkt. Das Steuersystem in den Niederlanden hat viele attraktive Eigenschaften und Vorteile, die vor allem ausländische Unternehmen und Investoren anziehen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass nie etwas Dubioses passiert. Das Land hat sowohl bei nationalen als auch bei internationalen Unternehmen einige Schwierigkeiten im Bereich der Steuervermeidung erlebt, was hauptsächlich auf das günstige Steuersystem zurückzuführen ist.

Die Niederlande haben ein wettbewerbsfähiges Haushaltsklima

Die Niederlande sind ein wichtiges Drehkreuz für ausländische multinationale Konzerne, Investoren und Unternehmer. Dies geschah nicht ohne Grund; Die niederländischen Steuervorschriften und Ruling-Praxis gibt es seit mehr als 30 Jahren und bieten internationalen Firmeninhabern somit die nötige Klarheit, wenn sie sich für eine Niederlassung in den Niederlanden entscheiden. Die stabile Regierung zieht aufgrund der Stabilität, die sie bietet, auch viele multinationale Unternehmen an. Die niederländischen Steuerbehörden gelten als kooperativ und zugänglich, wodurch sich ausländische Unternehmer sicher und geborgen fühlen. Leider gibt es wie bei allen guten Dingen auch Investoren und Unternehmen, die das profitable System nutzen, um sich bestimmten finanziellen Verpflichtungen zu entziehen.

Betrug ist immer noch in allen Schichten der Gesellschaft weit verbreitet

Manchen ist nicht bekannt, wie viel Geld von ausländischen Unternehmen und Investoren in den Niederlanden investiert wird. Im Jahr 2017 betrug der Gesamtbetrag der Auslandsinvestitionen beispielsweise 4,3 Billionen Euro. Die schockierende Tatsache ist jedoch, dass der Großteil dieses Geldes überhaupt nicht in die niederländische Wirtschaft investiert wurde, nur 688 Milliarden Euro der ursprünglichen 4,3 Billionen Euro. Das sind nur 16% aller gesamten Auslandsinvestitionen. Die anderen 84% gingen in Tochtergesellschaften oder sogenannte Mantelgesellschaften, die im Grunde nur gegründet werden, um anderswo Steuern zu vermeiden.

Wenn man sich diese enormen Beträge ansieht, wird sofort klar, dass dies nicht von kleinen Akteuren getan wird, um einige illegale Gewinne vor der Besteuerung zu verbergen. Nur die größten multinationalen Konzerne und reichsten Einzelpersonen in der Weltwirtschaft können so große Summen erzielen. Dazu gehören niederländische Unternehmen wie Royal Dutch Shell, aber auch viele ausländische multinationale Konzerne wie IBM und Google. Diese Unternehmen haben Zweigniederlassungen, Hauptniederlassungen oder andere Betriebe in den Niederlanden errichtet, sodass der zu zahlende Steuerbetrag in ihrem Herkunftsland reduziert wird. Einige bekannte Marken und Unternehmen sind technisch gesehen Niederländer, da sie ihren Hauptsitz im Land ausschließlich zum Zweck der Steuervermeidung errichtet haben.

Um dies zu veranschaulichen, hier ein Beispiel. Die Niederlande sind im Vergleich zum Rest der Welt ein sehr kleines Land mit einer relativ geringen Einwohnerzahl. Und dennoch waren im Jahr 2016 16% aller von US-Unternehmen geltend gemachten Auslandsgewinne den Niederlanden zuzurechnen. Dies scheint, als würden die Niederländer eine riesige Menge an Waren und/oder Dienstleistungen aus den USA bestellen, aber die Realität ist etwas zwielichtiger. Die Unternehmen haben das Geld im Wesentlichen in ihren niederländischen Tochtergesellschaften geparkt, um eine Besteuerung zu vermeiden, oder sie bewegten das Geld über sogenannte Briefkastenunternehmen, die die Gewinne an andere geeignete Steueroasen weiterleiten. Auf diese Weise können sie es an Standorte mit einem Körperschaftsteuersatz von 0 % weiterleiten und die Besteuerung ganz vermeiden. Es ist ein cleverer Trick, der schon länger im Gange ist, aber die Regierung unternimmt endlich etwas dagegen.

Sowohl die EU als auch die niederländische Regierung ergreifen Maßnahmen

Der niederländische Staatssekretär für Finanzen hat vorgeschlagen, eine neue steuerpolitische Agenda vorzulegen, der die Regierung zugestimmt hat, um solchen Praktiken ein Ende zu setzen. Oberste Priorität dieser Agenda ist daher die Bekämpfung der Steuerhinterziehung und -vermeidung. Die anderen Prioritäten sind die Verringerung der Steuerbelastung im Arbeitssektor, die Förderung eines wettbewerbsfähigen niederländischen Steuerklimas, die grüne und praktikablere Gestaltung des Steuersystems. Diese Agenda zielt auf ein besseres und widerstandsfähigeres Steuersystem ab, in dem Schlupflöcher wie die derzeitige Steuerhinterziehung nicht mehr konstruiert werden können. Der Sekretär strebt ein einfacheres, verständlicheres, praktikableres und auch gerechteres Steuersystem an.

Eine Quellensteuer zur Bekämpfung der Steuervermeidung

In diesem Jahr (2021) wird ein neues Quellensteuersystem eingeführt, das sich auf Zins- und Lizenzgebührenströme in Rechtsordnungen und Länder mit niedrigen oder 0% Steuersätzen konzentriert. Auch der Verdacht auf missbräuchliche Steuergestaltung ist in diesem System enthalten. Damit soll verhindert werden, dass ausländische Investoren und Firmeninhaber die Niederlande als Trichter zu anderen Steueroasen nutzen. Leider stand das Land aufgrund der Steuerhinterziehung und -vermeidung auf diese Weise in letzter Zeit in einem etwas negativen Rampenlicht. Der Außenminister will die Situation verbessern, indem er Steuerhinterziehung und Steuervermeidung energisch bekämpft, um diesem negativen Image schnell ein Ende zu setzen.

EU-Richtlinien zur Steuervermeidung

Die Niederlande sind nicht das einzige EU-Land, das Maßnahmen zur Beseitigung von Steuerbetrug ergriffen hat, wie die EU beschlossen hat Richtlinie 2016 / 1164 bereits im Jahr 2016. Diese Richtlinie enthält zahlreiche Vorschriften gegen Steuerhinterziehung und Steuerumgehung, die sich unweigerlich negativ auf den Binnenmarkt auswirken. Die Vorschriften werden auch von mehreren Maßnahmen zur Bekämpfung der Steuervermeidung begleitet. Diese Maßnahmen konzentrieren sich auf die Abzugsfähigkeit von Zinsen, die Wegzugsbesteuerung, Maßnahmen zur Missbrauchsbekämpfung und kontrollierte ausländische Gesellschaften.

Die Niederlande haben sich entschieden, sowohl die erste als auch die zweite EU-Richtlinie zur Bekämpfung der Steuervermeidung (ATAD1 und ATAD2), obwohl die Niederländer noch strengere Standards einführen werden als die in den EU-Richtlinien geforderten Standards. Einige Beispiele sind das Fehlen sogenannter Bestandsschutzregelungen für bestehende Kredite, die Absenkung des Schwellenwerts von 3 auf 1 Mio. Euro und der Ausschluss der Gruppenfreistellung in der Gewinnkürzungsregelung. Darüber hinaus werden Banken und Versicherungen mit einer Mindestkapitalregel konfrontiert, um in allen Sektoren eine gerechtere Verschuldungs- und Eigenkapitalsituation zu gewährleisten. Dies wird zu einer gesünderen Wirtschaft und stabileren Unternehmen führen.

Die Bedeutung von Transparenz

Einer der Hauptfaktoren für ein gesundes und tragfähiges Steuersystem ist Transparenz. Dies gilt insbesondere dann, wenn schwierige Probleme wie Steuerhinterziehung und -vermeidung angegangen werden müssen. Zum Beispiel; Bußgelder, die auf grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind, sollen öffentlich gemacht werden, was wiederum Wirtschaftsprüfer und Steuerberater zu mehr Sorgfalt und Ehrlichkeit drängt. Wenn Sie ein Unternehmen gründen möchten oder Niederlassung in den Niederlanden, empfehlen wir, einen stabilen Partner zu wählen, der alle notwendigen Regeln und Vorschriften kennt. Intercompany Solutions kann Sie außerdem beim gesamten Registrierungsprozess unterstützen Wir können Ihnen auch mit Buchhaltungsdienstleistungen auf dem Weg helfen. Sie können uns jederzeit für weitere Informationen und freundliche Beratung kontaktieren.

Wenn Sie ein ausländisches Unternehmen mit einem niederländischen Büro oder einer niederländischen Tochtergesellschaft sind, fallen Sie auch unter die niederländischen Mehrwertsteuerbestimmungen. Das niederländische Wort für Mehrwertsteuer ist übrigens; Dies bedeutet die Umsatzsteuer, die Sie Ihren Kunden in Rechnung stellen. Alle niederländischen Unternehmen haben eindeutige Umsatzsteuer-Identifikationsnummern, die sich für Einzelunternehmen am 1. geändert habenst Wenn Sie in der Europäischen Union geschäftlich tätig sind, müssen Sie für fast alle Dienstleistungen und Waren, mit Ausnahme einer strengen Liste von Ausnahmen, Mehrwertsteuer zahlen und berechnen.

In diesem Artikel geben wir Ihnen einen grundlegenden Überblick über die niederländische Mehrwertsteuer. Zum Beispiel die aktuellen Sätze, welche Dienstleistungen und Waren unter diese Sätze fallen, und eine Liste von Ausnahmen. Bitte beachten Sie auch, dass ab dem 1. Juli 2021 neue Mehrwertsteuerregeln für den E-Commerce gelten. Wenn Sie also überlegen, ein niederländisches E-Commerce-Unternehmen zu gründen, finden Sie weitere Informationen zu diesen neuen Regeln hier . Interessante Informationen zur Gründung eines E-Commerce-Geschäfts in den Niederlanden finden Sie auch in Dieser Artikel.

Die niederländischen Mehrwertsteuersätze

In den Niederlanden gibt es drei unterscheidbare Mehrwertsteuersätze: 0%, 9% und 21%. Der höchste Satz von 21% ist grundsätzlich der Standardsatz für alle Produkte und Dienstleistungen, weshalb dies als allgemeiner Mehrwertsteuersatz gilt. Der Satz von 9% gilt für bestimmte Produkte und auch Dienstleistungen. Dies sind unter anderem Lebensmittel, Bücher, künstlerische Arbeiten und Medikamente. Eine ausführliche Liste finden Sie unten. Der Mehrwertsteuersatz von 0% gilt, wenn Ihr in den Niederlanden ansässiges Unternehmen mit Unternehmen in anderen Ländern Geschäfte tätigt.

Die drei Mehrwertsteuertarife werden erläutert

21% Tarif

Der 21% -Tarif ist im Wesentlichen der am häufigsten verwendete Tarif in den Niederlanden. Die meisten Dienstleistungen und Produkte fallen unter diese Kategorie, sofern keine Gründe für Ausnahmen vorliegen. Ein weiterer Grund, warum ein Produkt oder eine Dienstleistung möglicherweise einen anderen Tarif hat, ist der Reverse-Charge-Mechanismus bei Geschäften mit Unternehmen und Personen in anderen EU-Mitgliedstaaten. Wenn keine dieser Ausnahmen gilt und Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nicht unter die Kategorie 9% oder 0% fällt, zahlen und / oder berechnen Sie immer 21% Mehrwertsteuer.

9% Tarif

Der 9% -Tarif wird auch als Niedrigtarif bezeichnet. Dieser Tarif gilt für eine Vielzahl von Waren und Dienstleistungen, die täglich oder regelmäßig genutzt werden, wie z.

Der 9% -Satz gilt nur, wenn das eBook der physischen Ausgabe ähnelt, für die der 9% -Satz gilt.

Der Satz von 9% gilt nicht, wenn diese Nachrichten-Website hauptsächlich aus Werbung, Videoinhalten oder hörbarer Musik besteht. In diesem Fall gilt der 21% -Satz.

Der Satz von 9% gilt auch für eine Reihe von Dienstleistungen, die eng mit Waren verbunden sind, für die der Satz von 9% gilt:

Der Satz von 21% beinhaltet die Ausleihe oder Vermietung von Kunstwerken durch andere, wie z. B. Kunstleihinstitutionen.

0% Tarif

Der 0% -Tarif gilt für alle Firmeninhaber und Unternehmer, die mit dem Ausland Geschäfte machen. Es spielt keine Rolle, ob der Firmeninhaber ein Ausländer ist oder nicht; Wenn das Geschäft von einer Niederlassung in den Niederlanden aus ausgeführt wird, fallen alle seine Aktivitäten unter die niederländischen Steuervorschriften. Der 0% -Tarif gilt hauptsächlich für die Lieferung und den Versand von Waren aus den Niederlanden in andere EU-Länder, kann aber auch für bestimmte Dienstleistungen gelten, die aus den Niederlanden erbracht werden.

Dies können auch Dienstleistungen sein, die sich auf grenzüberschreitende Transaktionen beziehen, beispielsweise den internationalen Warentransport oder Arbeiten an Waren, die exportiert werden. Dieser Tarif gilt auch für alle internationalen Transporte von Reisenden und Passagieren. Ein interessanter Hinweis: Wenn Sie den 0% Mehrwertsteuertarif anwenden, haben Sie weiterhin das Recht, die Mehrwertsteuer auf Ihrem vierteljährlichen Kontoauszug bei den niederländischen Steuerbehörden abzuziehen.

Befreiung von der Mehrwertsteuer: Wie funktioniert das?

Neben den drei unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen gibt es auch bestimmte Unternehmen und Geschäftstätigkeiten sowie Sektoren, die vollständig von der Mehrwertsteuer befreit sind. Dies bedeutet (in einfachen Worten), dass die Kunden solcher Unternehmen und Organisationen keine Mehrwertsteuer zahlen müssen. Diese Unternehmen, Aktivitäten und Sektoren sind wie folgt:

Diese umfassende Liste finden Sie auch auf der Website der niederländischen Steuerbehörden.

Weitere Sonderausnahmen

Neben den oben genannten Standardausnahmen gibt es auch eine Reihe zusätzlicher Ausnahmen, die zu einem Mehrwertsteuersatz von 0% führen. Die relevantesten sind alle unten aufgeführt. Wenn Sie in einem dieser Bereiche eine Geschäftsidee haben, stehen die Chancen gut, dass Sie Ihren Kunden und Kunden keine Mehrwertsteuer in Rechnung stellen müssen.

Der Gesundheitssektor

Alle medizinischen Berufe und Konsultationen, die sich ausschließlich auf das Gesundheitswesen konzentrieren, sind von der Mehrwertsteuer befreit. Diese Ausnahme gilt für alle Berufe, die nach dem Gesetz über Gesundheitsberufe (BIG). Diese Ausnahmeregelung gilt daher für Berufe wie Sanitäter, Therapeuten, Ärzte, Chirurgen, Allgemeinmediziner, Pflegeheime, Kieferorthopäden und Zahnärzte.

Beachten Sie jedoch, dass die Befreiung nur gilt, wenn die angebotenen Dienstleistungen im Fachgebiet des Fachmanns liegen. Ein Zahnarzt kann den 0% -Satz also nicht verwenden, wenn er beispielsweise Psychologiesitzungen ohne den entsprechenden akademischen Grad und Berufserfahrung anbietet. Diese Regel gilt auch für Dritte, da Zeitarbeitsunternehmen, die Angehörige der Gesundheitsberufe zur Verfügung stellen, den regulären Satz von 21% berechnen müssen. Letzteres gilt auch für in der GROSSES Register.

Digitale und Online-Dienste

Wenn Sie ein Unternehmen besitzen, das digitale Dienste wie Telekommunikation und Rundfunk oder Online-E-Services anbietet, bestimmt der Ort, von dem aus Sie diese bereitstellen, welchen Mehrwertsteuersatz gilt und wo er gezahlt werden muss:

Steuerfreies Einkaufen

Sie kennen diese Situation möglicherweise von verschiedenen nationalen und internationalen Flughäfen: steuerfreies Einkaufen. Dies gilt, wenn Sie Waren an Nicht-EU-Bürger verkaufen: In diesem Fall berechnen Sie Ihren Kunden keine Mehrwertsteuer. Um dies in zukünftigen Erklärungen nachzuweisen, können Sie eine Kopie der Verkaufsrechnung verwenden, in der die Anmeldeinformationen Ihres Kunden angegeben sind. Eine Überprüfung mit dem Namen des Kunden oder einer Kopie seines Reisepasses gilt ebenfalls als Nachweis. In letzterem Fall müssen Sie aus Datenschutzgründen die Bürgerservicenummer und das Foto des Kunden angeben.

Spendenaktionen

Einige Spendenaktionen sind ebenfalls von der Mehrwertsteuer befreit. Dies ist der Fall, wenn die Aktivitäten initiiert werden für:

Beachten Sie, dass der genaue Betrag, den Sie für solche Organisationen erhöhen können, begrenzt ist. Wenn Sie diese Grenze überschreiten, können andere Mehrwertsteuersätze gelten.

Berufsausbildung

Wenn Sie in Betracht ziehen, in den Niederlanden als unabhängiger Lehrer oder für eine Privatschule zu arbeiten, besteht möglicherweise die Möglichkeit, dass Ihre Dienstleistungen von der Mehrwertsteuer befreit sind. Ihre Dienstleistungen müssen im Bereich der Berufsausbildung liegen, und Sie müssen im Zentralregister für kurze Berufsausbildungskurse (Centraal Register Kort Beroepsonderwijs,) registriert sein. CRKBO).

Sportvereine

Die meisten Dienstleistungen, die von gemeinnützigen Sportvereinen und -organisationen angeboten werden, sind ebenfalls von der Mehrwertsteuer befreit. Die Dienstleistungen müssen in engem Zusammenhang mit körperlicher Bewegung und / oder der tatsächlichen Ausübung von Sport stehen.

Auf der Website der niederländischen Steuerbehörden finden Sie eine ausführliche Liste der Steuerbefreiungen.

Intercompany Solutions kann Ihnen bei allen finanziellen Angelegenheiten helfen

Wenn Sie vorhaben, ein Unternehmen in den Niederlanden zu gründen, müssen Sie viel Papierkram und separate Maßnahmen durchführen, um dies zu realisieren. Unser erfahrenes Team kann Ihnen bei diesem Prozess behilflich sein, da wir den gesamten Vorgang in nur wenigen Werktagen abwickeln können. Wir stehen Ihnen auch jederzeit zur Verfügung, um Sie bei finanziellen Fragen und Angelegenheiten zu unterstützen. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen.

Wenn Sie möchten, dass Ihr niederländisches E-Commerce-Unternehmen in der gesamten Europäischen Union geschäftlich tätig ist, müssen Sie sich mit anderen Mehrwertsteuerregeln als den geltenden befassen, wenn Sie nur an Kunden in den Niederlanden liefern. Für die Mehrwertsteuer in der EU gelten eine Reihe von Grundregeln. Dies beinhaltet bestimmte Schwellenbeträge für die Erhebung der Mehrwertsteuer, wenn Sie an Verbraucher in anderen Mitgliedstaaten verkaufen, sowie die Umsatzsteuerregistrierung im Ausland. Ab dem 1. Juli 2021 gelten jedoch neue Mehrwertsteuerregeln für den elektronischen Handel. In diesem Artikel werden die wichtigsten Mehrwertsteuervorschriften für niederländische Unternehmen im E-Commerce erläutert, z. B. Webshops und Plattformen, die ausländische Verbraucher in der EU beliefern. Dies beinhaltet auch Dropshipping.

Grundregeln, die in der gesamten EU gelten

In allen Ländern der EU wird Mehrwertsteuer erhoben. Die EU-Länder bestimmen selbst die Höhe der Mehrwertsteuersätze für Produkte. Welches Land Mehrwertsteuer erheben darf, hängt ab von:

Für Verkäufe und Lieferungen, bei denen Waren aus den Niederlanden an Verbraucher in anderen EU-Ländern versendet werden, wird die niederländische Mehrwertsteuer als Grundlage gezahlt, solange Sie einen bestimmten Schwellenwert unterschreiten. Dies bedeutet, dass Sie Ihrem ausländischen Kunden die niederländische Mehrwertsteuer in Rechnung stellen, bis Ihr Umsatz in dem betreffenden Land den geltenden Schwellenbetrag erreicht.

Schwellenbeträge für Auslandsverkäufe

Innerhalb der EU wurden Schwellenbeträge für die Erhebung der Mehrwertsteuer auf Verkäufe an Verbraucher in anderen Mitgliedstaaten vereinbart. Dies wird auch als Fernabsatz bezeichnet. Wenn Ihr Umsatz in einem anderen EU-Land innerhalb eines Jahres den Schwellenwert überschreitet, berechnen Sie den Mehrwertsteuersatz für dieses Land. Dort zahlen Sie dann die Mehrwertsteuer und reichen eine Mehrwertsteuererklärung ein. Die Schwelle für den Fernabsatz variiert je nach Land. Die niederländischen Steuerbehörden verfügen über ausführlichere Informationen dazu.

Die Schwellenbeträge gelten nicht für die Lieferung von Verbrauchsgütern wie alkoholischen Getränken und Zigaretten. Die Schwellenbeträge gelten auch nicht für neue oder fast neue Transportmittel wie Autos. Lieferungen dieser Art von Waren werden nicht auf die Schwellenbeträge angerechnet. Unabhängig von der Menge berechnen Sie bei jeder Lieferung die Mehrwertsteuer des Landes, in das diese Waren versendet werden.

Wenn Sie Waren verkaufen, die unter das sogenannte Margin-Schema fallen, werden diese Lieferungen nicht auf die Schwellenbeträge angerechnet. Wenn Sie das Margenschema anwenden, schulden Sie den niederländischen Steuerbehörden die niederländische Mehrwertsteuer auf die Gewinnspanne der Waren. Sie berechnen dem Kunden keine Mehrwertsteuer und geben dies nicht auf der Rechnung an, da die Mehrwertsteuer bereits in Ihrem Verkaufspreis enthalten ist.

Informationen zur Umsatzsteuerregistrierung

Die Berechnung der ausländischen Umsatzsteuer ist nur mit einer Umsatzsteuerregistrierung im jeweiligen Land möglich. Sie erhalten von den ausländischen Steuerbehörden eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und reichen eine lokale Umsatzsteuererklärung ein. Darüber hinaus können Sie auch einen Steuerberater beauftragen, der sich um Ihre ausländische Umsatzsteueranmeldung und -erklärung kümmert, bei solchen Aufgaben steht ICS jederzeit gerne zur Verfügung. Sorgen Sie für eine rechtzeitige MwSt.-Registrierung in dem Land, in dem Sie die MwSt. schulden, um hohe Geldstrafen zu vermeiden. Auch wenn Sie erstmals Umsatzsteuer in den Niederlanden gezahlt haben, steht den ausländischen Steuerbehörden die dort geschuldete Umsatzsteuer zu. Diese müssen Sie noch im Ausland bezahlen, bevor Sie es zurückfordern die niederländische Mehrwertsteuer.

Wann ist ein ausländischer Mehrwertsteuersatz zu verwenden?

Wenn Sie an Kunden in einem anderen EU-Land liefern, die keine Mehrwertsteuererklärung einreichen, z. B. an Verbraucher, können Sie jederzeit den ausländischen Mehrwertsteuersatz verwenden und eine lokale Steuererklärung einreichen. Dies ist auch dann möglich, wenn Sie unter dem Schwellenwert bleiben. Sie müssen dies schriftlich bei den niederländischen Steuerbehörden beantragen.

1. Juli 2021: Neue EU-Mehrwertsteuerrichtlinie für den elektronischen Handel

Ab dem 1. Juli 2021 gilt die neue EU-Mehrwertsteuerrichtlinie für den E-Commerce. Die neuen Regeln gelten, wenn Sie mit Ihrem niederländischen Webshop oder E-Commerce-Geschäft einen Jahresumsatz von 10,000 Euro oder mehr aus Verkäufen an Verbraucher in EU-Ländern außerhalb der Niederlande erzielen. Wenn Ihr Umsatz in anderen EU-Ländern unter 10,000 Euro pro Jahr bleibt, können Sie weiterhin die niederländische Mehrwertsteuer berechnen. Mit der neuen Mehrwertsteuerrichtlinie will die Europäische Kommission die Mehrwertsteuerbesteuerung modernisieren und vereinfachen, ein „Level Playing Field“ für Unternehmer innerhalb und außerhalb der EU schaffen und den Mehrwertsteuerbetrug bei Kleinpaketen bekämpfen.

Änderungen, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können

Die Implementierung der neuen Rechnung hat aufgrund der folgenden drei Änderungen direkte Konsequenzen für Ihren Geschäftsbetrieb:

1. Keine separaten Schwellenbeträge mehr

Ab dem 1. Juli 2021 werden die Schwellenbeträge für Fernverkäufe innerhalb der EU pro EU-Land aufgehoben. Es wird 1 gemeinsamen Schwellenbetrag von 10,000 Euro geben. Dieser Schwellenwert gilt für alle Fernverkäufe von Waren innerhalb der EU sowie für den Verkauf digitaler Dienste an Verbraucher in der EU. Wenn Ihr Gesamtumsatz mit Auslandsverkäufen in EU-Ländern unter 10,000 Euro pro Jahr bleibt, können Sie als niederländisches E-Commerce-Unternehmen weiterhin niederländische Mehrwertsteuer erheben. Denken Sie daran, dass der Transport der Sendung in den Niederlanden beginnen muss und dass Sie eine Niederlassung in einem EU-Land besitzen müssen.

Ab dem Moment, in dem Sie den Schwellenwert von 10,000 Euro überschreiten, berechnen Sie den Mehrwertsteuersatz des EU-Landes, in dem Ihr Kunde ansässig ist. Sie können Ihre ausländische Umsatzsteuererklärung auf 2 Arten veranlassen. Entweder Sie reichen eine lokale Umsatzsteuererklärung für jedes einzelne EU-Land ein, in das Sie Waren verkauft und versandt haben, oder Sie registrieren Ihr Unternehmen für die „Unionsverordnung“ innerhalb des neuen One-Stop-Shop-Systems der niederländischen Steuerbehörden.

2. Die Mehrwertsteuerbefreiung für Einfuhren bis 22 Euro läuft ab

Bei der Einfuhr von Waren in die EU besteht eine Umsatzsteuerbefreiung von der Einfuhrumsatzsteuer auf Sendungen mit einem Warenwert bis einschließlich 22 Euro. Diese Ausnahmeregelung läuft am 1. Juli 2021 aus. Die EU will ein „Level Playing Field“ für alle Verkäufer innerhalb und außerhalb der EU schaffen. Ab dem 1. Juli 2021 wird bei der Einfuhr von Waren in die EU unabhängig vom Wert der Sendung Einfuhrumsatzsteuer fällig. Sendungen mit einem Warenwert bis einschließlich 150 Euro bleiben jedoch von den Einfuhrabgaben befreit.

Wenn Sie Produkte von außerhalb der EU an Kunden verkaufen, die keine Mehrwertsteuererklärung einreichen, müssen Sie die Mehrwertsteuer ab dem 1. Juli 2021 in dem EU-Land angeben, in dem die Waren ankommen. Wenn Sie beispielsweise Produkte aus Taiwan über Ihren Webshop direkt an Verbraucher in Belgien liefern, müssen Sie für diese Lieferung die belgische Mehrwertsteuer zahlen.

3. Plattformen zahlen Mehrwertsteuer, wenn sie eine aktive Rolle übernehmen

Ein Unternehmer ist für die Mehrwertsteuerzahlung auf Produkte verantwortlich, die er über eine Plattform an Verbraucher verkauft. In den neuen Mehrwertsteuerregeln sind die Plattformen für diese Mehrwertsteuerzahlung verantwortlich, wenn die Plattform eine „aktive Rolle“ spielt. Aber eine aktive Rolle ist mehr als nur das digitale Zusammenführen von Angebot und Nachfrage. Zum Beispiel: Erleichterung von Bestellungen und Zahlungen für Produkte. Die Plattform unterstützt den Kauf und die Lieferung von Produkten an Privatkunden und ist daher in dem Land, in dem der Kunde lebt, umsatzsteuerpflichtig.

Darüber hinaus gilt:

Wenn der Wert der Sendung über 150 Euro liegt, ist die Plattform auch umsatzsteuerpflichtig, wenn sie die Lieferung an einen Verbraucher durch einen nicht in der EU ansässigen Unternehmer erleichtert und die Waren von einem EU-Mitgliedstaat zu einem Verbraucher in einem anderen Mitgliedstaat gelangen . Wenn Sie eine Plattform besitzen und Waren direkt von professionellen Verkäufern von außerhalb der EU an Kunden in anderen EU-Ländern versenden lassen, müssen Sie gemeinsam mit Ihrem Steuerberater prüfen, ob Sie nach Einführung der EU mit einer höheren Mehrwertsteuerpflicht und -pflicht konfrontiert sind Neue Regeln.

Das neue One-Stop-Shop-System

Nach den Gesetzesänderungen wird das derzeitige MOSS-System für Anbieter digitaler Dienste in der EU in das neue One-Stop-Shop-System (OSS) überführt. Als Nutzer des aktuellen MOSS-Systems deklarieren Sie Ihre Mehrwertsteuer ab dem 1. Juli 2021 über den neuen One-Stop-Shop. Auch Fernverkäufe können Sie über das neue Portal anmelden. Wenn Sie sowohl mit Lieferungen als auch mit digitalen Dienstleistungen und Waren den Schwellenwert von 10,000 Euro überschreiten, können Sie Ihre Erklärung über dieses Portal abgeben. Als Unternehmer können Sie die in anderen EU-Ländern zu zahlende Mehrwertsteuer über das OSS-Portal der niederländischen Steuerbehörden erklären. Sie tun dies, indem Sie sich für die „Unionsverordnung“ registrieren. In anderen EU-Ländern benötigen Sie keine umsatzsteuerliche Registrierung.

Auch Dienstleister dürfen in Kürze die Umsatzsteuer über die „Unionsverordnung“ im OSS-Portal deklarieren. Wenn Sie sich für das neue System entscheiden, müssen Sie zunächst seine anderen EU-Umsatzsteuernummern abmelden. Sollten Sie diese weiteren Umsatzsteuer-Identifikationsnummern für andere umsatzsteuerliche Angelegenheiten benötigen, beispielsweise für den Vorsteuerabzug, können Sie die Nummer auch behalten. Sie können die in diesen Ländern gezahlte Mehrwertsteuer jedoch nicht über den One-Stop-Shop zurückfordern. Dazu müssen Sie einen separaten Antrag auf Erstattung bei den niederländischen Steuerbehörden stellen. In diesem Fall ist eine lokale Deklaration bequemer, was Ihnen auch zusätzliche administrative Schritte erspart.

Die oben genannten Unternehmen und Plattformen, die Produkte von außerhalb der EU an Verbraucher in EU-Ländern verkaufen und direkt liefern lassen, können das OSS-Portal nutzen. Dies ist mit der „Einfuhrverordnung“ innerhalb des Portals möglich. Die niederländischen Steuerbehörden sorgen dafür, dass die über das OSS-Portal deklarierte Mehrwertsteuer an das richtige EU-Land gesendet wird. Wenn Sie Waren für Ihren Webshop in einem Lager in einem anderen EU-Land lagern, benötigen Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer aus diesem EU-Land. Die von Ihnen aus dem Auslandslager gelieferte Ware wird mit der dortigen Mehrwertsteuer besteuert. Sie werden aus diesem Land geliefert und Sie können Ihre Mehrwertsteuer nicht über das niederländische OSS-Portal erklären. Sie reichen eine Umsatzsteuererklärung im jeweiligen EU-Land ein.

Spezielle Informationen zur Small Business Regulation (KOR)

Die Small Business Regulation (KOR) ist eine spezifische Befreiung von der Mehrwertsteuer. Sie können die KOR verwenden, wenn Sie sich in den Niederlanden befinden und in einem Kalenderjahr nicht mehr als 20,000 € Umsatz haben. Die KOR richtet sich an natürliche Personen (Einzelunternehmen), Kombinationen natürlicher Personen (z. B. eine Personengesellschaft) und an juristische Personen (z. B. Stiftungen, Vereinigungen und Gesellschaften mit beschränkter Haftung). Wenn Sie jedoch mit Ihrem Webshop die Umsatzschwelle von 1 Euro in anderen EU-Mitgliedstaaten als den Niederlanden überschreiten, haften Sie in den jeweiligen EU-Mitgliedstaaten für die Mehrwertsteuer. Ab diesem Zeitpunkt gelten die Mehrwertsteuerregeln des EU-Mitgliedstaats Ihres Verbrauchers, sodass die niederländische KOR nicht mehr gilt.

Sie müssen diesen Umsatz in den Niederlanden angeben. Sie können sich im One-Stop-Shop für die Unionsverordnung registrieren oder sich lokal für die Mehrwertsteuer registrieren und eine lokale Steuererklärung einreichen. Wenn Sie beispielsweise auch in dem betreffenden Land mit lokaler Mehrwertsteuer einkaufen, kann sich dies als günstiger erweisen. Sie können dann die direkt in Ihrer Steuererklärung gezahlte Mehrwertsteuer abziehen. Der Umsatz, für den Sie vor Ort in einem anderen EU-Land eine Erklärung abgeben, wird nicht für die KOR angerechnet. Sie können die KOR weiter anwenden, bis Sie in den Niederlanden einen Umsatz von 20,000 Euro erreichen. Wenn Ihr jährlicher Auslandsumsatz in der EU unter 10,000 Euro bleibt und dieser Umsatz zusammen mit Ihrem niederländischen Umsatz 20,000 Euro nicht überschreitet, können Sie weiterhin im Rahmen der KOR arbeiten. In diesem Fall berechnen Sie keine Mehrwertsteuer und erklären auch keine Mehrwertsteuer.

Zollgesetzgebung für E-Commerce-Sendungen

Neben den Mehrwertsteuervorschriften ändert sich ab dem 1. Juli 2021 auch das Zollrecht für E-Commerce-Sendungen. Für alle Sendungen mit einem Warenwert bis 150 Euro ist eine elektronische Einfuhranmeldung erforderlich. Außerdem werden für diese Kleintransporte neue Regelungen hinzukommen, die derzeit weiter ausgearbeitet werden. Lieferanten, die Waren direkt aus Ländern außerhalb der EU liefern, können unter bestimmten Voraussetzungen die „Einfuhrregelung“ innerhalb des OSS-Portals nutzen. Mit dieser Einfuhrverordnung reicht ein Lieferant in 1 EU-Land eine Umsatzsteuererklärung ein. Diese Regelung gilt nur für Sendungen bis zu einem Warenwert von 150 Euro. Anstelle der Einfuhrumsatzsteuer zahlt der Lieferant über den One-Stop-Shop direkt die im Bestimmungsland geltende Umsatzsteuer.

Zollagenten, Transport- und Postunternehmen haben eine andere Regelung, wenn Unternehmen die Einfuhrregelung nicht anwenden. In diesem Fall schätzt der Zoll an der EU-Grenze den Wert der Sendung. Unternehmen erheben die fällige Mehrwertsteuer direkt beim Verbraucher. Sie melden die monatlich geschuldete Einfuhrumsatzsteuer monatlich und zahlen diese über eine elektronische Erklärung. Dies gilt auch nur für Sendungen mit einem Wert von bis zu 150 Euro. Lesen Sie mehr über E-Commerce in den Niederlanden.

Umsetzung dieser neuen Regeln

Der One Stop Shop (OSS) besteht aus 3 freiwilligen Bestimmungen:

  1. Die „Unionsverordnung“ für in der EU ansässige Unternehmen mit mindestens 1 Zweigniederlassung oder Tochtergesellschaft in einem EU-Land. Diese Verordnung gilt für Fernverkäufe und Dienstleistungen innerhalb der EU.
  2. Die „Nicht-Unions-Verordnung“ für Unternehmen mit Sitz außerhalb der EU ohne Niederlassung innerhalb der EU. Diese Regelung gilt für Dienstleistungen.
  3. Die „Einfuhrverordnung“ für den Fernabsatz von Nicht-EU-Waren mit einem Höchstwert von 150 Euro.

Die niederländischen Steuerbehörden werden das One-Stop-Shop-System ab dem 1. Juli 2021 unterstützen. Die Organisation hat zu diesem Zweck einen „Notfallpfad“ eingerichtet. Das bedeutet, dass Sie die oben genannten Regelungen mit einigen Einschränkungen nutzen können:

Die manuelle Verarbeitung kann zu einem unvollständigen Informationsaustausch mit anderen EU-Ländern führen. Die Steuerbehörden weisen darauf hin, dass durch das System verursachte Verzögerungen keine Konsequenzen für die Mehrwertsteuerzahlung an das andere EU-Land haben. Zum Beispiel führt eine Verzögerung nicht zu einer Geldstrafe aus dem anderen EU-Land. Eine Deklaration über Ihr Softwarepaket, auch System-zu-System genannt, ist innerhalb der Notfallspur nicht möglich.

Nutzung des One-Stop-Shops

Ihre Erklärung und Registrierung für die oben genannten Bestimmungen erfolgt über Meine Steuer- und Zollverwaltung, Registerkarte EU-Mehrwertsteuer aus einer Hand. Für Ihre Registrierung und Erklärung benötigen Sie 'eRecognition' (eRecognition). Wenn Sie eine Einzelfirma haben, können Sie DigiD verwenden. Sie können sich ab dem 1. April 2021 für das Unionsverordnungs- und Einfuhrsystem registrieren.

Falls Sie noch kein eHerkenning für Ihr Unternehmen haben, beantragen Sie es rechtzeitig. Beim Kauf eines eH3-Login-Tools für Ihre Anmeldung zum neuen OSS-Portal können Sie ggf. die „Vergütungsregelung eHerkenning Belastingdienst“ in Anspruch nehmen. Wenn Sie Anspruch auf die Regelung haben, beträgt die Entschädigung 24.20 Euro inkl. MwSt. pro Jahr.

Stellen Sie sicher, dass Sie auf die kommenden Änderungen vorbereitet sind

Der neue Schwellenwert von 10,000 Euro liegt weit unter den aktuellen Schwellenwerten pro Land. Infolgedessen schulden Sie in einem anderen EU-Land mit größerer Wahrscheinlichkeit Mehrwertsteuer als derzeit. Die neuen Eintragsregeln haben Konsequenzen für Ihren Geschäftsbetrieb. Sie müssen herausfinden, in welchen Ländern Ihre Kunden leben, wie viel Umsatz Sie in welchem ​​EU-Land erzielen und welcher Mehrwertsteuersatz gilt. EU-Länder haben unterschiedliche Mehrwertsteuersätze. Dies hat Konsequenzen für Ihren Produktpreis pro Land. Nehmen Sie Anpassungen an Ihrem ERP-System vor, um eine korrekte Verwaltung und Rechnungsstellung zu gewährleisten. Überprüfen Sie auch, wie Sie die verschiedenen Produktpreise in Ihrem Webshop anzeigen. Wenn Sie Ihren Webshop besuchen, möchte Ihr Kunde einen korrekten Preis einschließlich Mehrwertsteuer sehen. Fragen Sie Ihren Buchhalter oder Lieferanten des Systems, welche Optionen Sie dafür haben. Überlegen Sie, ob Sie eines der freiwilligen Systeme nutzen oder sich für eine lokale Umsatzsteuerregistrierung in den einzelnen EU-Ländern entscheiden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Registrierung und Systeme vor dem 1. Juli 2021 in Ordnung sind.

Intercompany Solutions kann Ihnen bei erforderlichen Änderungen behilflich sein

Wenn Sie neue Berechnungen anstellen müssen oder herausfinden, ob sich diese Änderungen auf Ihr Unternehmen auswirken, können wir Ihnen bei der Beschaffung der erforderlichen Informationen und der persönlichen Beratung für Ihr niederländisches Unternehmen helfen. Wir kann Sie auch bei der Unternehmensbuchhaltung unterstützen und Umsatzsteuerregistrierung, den gesamten finanziellen Aspekt Ihres Unternehmens oder Ihrer Niederlassung in den Niederlanden und alle anderen spezifischen Fragen, die Sie haben könnten.

Quellen:
1. https://ec.europa.eu/taxation_customs/business/vat/modernising-vat-cross-border-ecommerce_en
2. https://home.kpmg/us/en/home/insights/2021/04/tnf-eu-vat-rules-affecting-e-commerce-sellers-marketplaces.html
3. https://www.bakertilly.nl/

Als erstes müssen Sie Ihr Unternehmen über die Handelskammer beim Handelsregister registrieren lassen. Ihre Unternehmensinformationen werden automatisch an die Steuerbehörden weitergeleitet.

Bei der Registrierung des BV bei der Handelskammer erhalten Sie eine RSIN-Nummer. Diese Nummer befindet sich auch im Auszug der Handelskammer. Diese RSIN-Nummer wird zur Steuernummer der BV. Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer leitet sich aus dieser Nummer ab, und zwar mit dem Zusatz NL und B01 am Ende. Diese Nummer muss jedoch aktiviert sein, und wir können diesen Vorgang für Sie durchführen.

Bei der Beurteilung, ob die BV ein Unternehmer für Mehrwertsteuer ist, werden folgende Aspekte berücksichtigt:

Ein Steuerpflichtiger für die Mehrwertsteuer ist jede Person, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit regelmäßig und unabhängig gewinnorientiert oder nicht gewinnorientiert eine Lieferung von Waren oder Dienstleistungen erbringt, unabhängig davon, wo die wirtschaftliche Tätigkeit ausgeübt wird.

Die Definition enthält 4 wesentliche Elemente:

Everyone:
Natürliche Person, juristische Person oder Vereinigungen, soweit sie wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben

Wirtschaftstätigkeit:
Alle Aktivitäten des Herstellers, Händlers oder Dienstleisters sind vorgesehen (mit Ausnahme von freigestellten Transaktionen).

Regelmäßig ausgeübte Tätigkeit:
Um ein Steuerpflichtiger zu sein, müssen die im Kodex aufgeführten Transaktionen regelmäßig von ihm durchgeführt werden. Nur durch Nachfolge werden Handlungen zu einer Aktivität. Das regelmäßige Auftreten der Aktionen in Form einer Aktivität ist nicht klar definiert.
Die Feststellung, ob eine Handlung Teil einer regulären Aktivität oder einer zufälligen Handlung ist, wird anhand der Fakten beurteilt.

Unabhängig:
Die Tätigkeit muss auf unabhängiger Basis und nicht in Beschäftigung ausgeübt werden. Es sollte keine Bindung der Unterordnung an eine andere Person bestehen.

Die Kriterien, die das Finanzamt für die Mehrwertsteuerveranlagung verwendet, können sein:

Wenn der BV die Beurteilung des Steuerinspektors erfüllt, gibt es eine Steuerpflicht für Mehrwertsteuerund die Steuer- und Zollverwaltung wird eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ausstellen. Diese internationale Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist für internationale Transaktionen mit anderen juristischen Personen innerhalb der EU von entscheidender Bedeutung, da eine gültige Nummer zu einer Rechnung ohne Umsatzsteuer führt. (eine sogenannte Intra-Community-Transaktion). Es ist auch wichtig, immer die Gültigkeit der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Ihrer Gegenpartei zu überprüfen, da der normale Umsatzsteuersatz gilt, wenn die Nummer ungültig ist. Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer kann mit der europäischen überprüft werden Vies Website zur Validierung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Wo soll die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verwendet werden?

Ausländische Staatsbürger und Unternehmen sowie einheimische Staatsbürger, die bei den niederländischen Behörden eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragen, müssen diese Nummer auf jeder von ihnen bereitgestellten Rechnung angeben. Sie müssen auch Mehrwertsteuerberichte beim örtlichen Finanzamt einreichen. Alle Rechnungen müssen bestimmte Informationen zur Mehrwertsteuer enthalten, wie z.

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Kunden;
Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Verkäufers;
Informationen zu den verkauften Artikeln / Dienstleistungen;
Die Höhe der Mehrwertsteuer (netto);
Der Mehrwertsteuersatz;
Die Höhe der berechneten Mehrwertsteuer;
Der Gesamtbetrag einschließlich Mehrwertsteuer.

Abschließend

Der gesamte Prozess der Beantragung einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer kann innerhalb von 5 Arbeitstagen abgeschlossen werden. Unsere Buchhaltungs- und Mehrwertsteuerspezialisten reichen Hunderte solcher Mehrwertsteueranträge pro Jahr ein und konsultieren sie. Unsere Spezialisten sorgen für den bestmöglichen Service, um Ihr Unternehmen bei den Steuerbehörden zu vertreten.

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass Sie sich bei Auflösung Ihres Unternehmens auch an die Steuerbehörden wenden müssen, da die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gelöscht und das Unternehmen abgemeldet werden muss.

In den letzten Jahren wollte die niederländische Regierung entschlossen Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung ergreifen. Im Juli 1 kündigte die Regierung beispielsweise ihren Plan an, Lücken zu schließen, in denen Unternehmen Steuern vermeiden, indem sie die Unterschiede in den Steuersystemen der Länder ausnutzen, die sogenannten hybriden Inkongruenzen. Staatssekretär Menno Snel sandte dem Repräsentantenhaus einen entsprechenden Gesetzentwurf. Diese Gesetzesvorlage war eine der Maßnahmen dieses Kabinetts zur Bekämpfung der Steuervermeidung.

Der Gesetzentwurf ATAD2 (Anti Tax Avoidance Directive) soll international tätige Unternehmen daran hindern, die Unterschiede zwischen den Körperschaftsteuersystemen der Länder auszunutzen. Diese sogenannten hybriden Inkongruenzen stellen beispielsweise sicher, dass Zahlungen abzugsfähig sind, aber nirgendwo besteuert werden oder dass eine Zahlung mehrmals abzugsfähig ist.

Das bekannteste Beispiel für ein hybrides Mismatch ist die CV/BV-Struktur, auch bekannt als „Sparschwein auf See“. Unternehmen aus den USA können mit dieser Struktur die Besteuerung ihrer weltweiten Gewinne notorisch lange hinauszögern. Aber dank der Maßnahmen von ATAD2 beendet das Kabinett die steuerliche Attraktivität dieser Struktur.

Ein Follow-up zu früheren Maßnahmen

ATAD2 ist eine logische Fortsetzung von ATAD1. ATAD1 trat am 1. Januar 2019 in Kraft und befasste sich mit anderen Formen der Steuervermeidung. Dies hat unter anderem zur Einführung der sogenannten Earnings Stripping-Maßnahme geführt, einer allgemeinen Beschränkung des Zinsabzugs in der Körperschaftsteuer. Der Gesetzentwurf, der im Juli 2019 dem Repräsentantenhaus vorgelegt wurde, enthielt weitere Maßnahmen gegen hybride Fehlpaarungen.

Der Großteil der Maßnahmen im Gesetzentwurf zur Umsetzung von ATAD2 trat am 1. Januar 2020 in Kraft. Andere europäische Länder haben ebenfalls ATAD2 eingeführt, was von der Regierung begrüßt wurde. Hybride Fehlpaarungen sind auf internationaler Basis am effektivsten.

Hintergrund zu ATAD2

Die Einführung von ATAD2 war eine der Maßnahmen dieser Regierung zur Bekämpfung der Steuervermeidung. Darüber hinaus wurde die Methode zur Erteilung von Entscheidungen mit internationalem Charakter ab dem 1. Juli verschärft. Das Kabinett bereitet außerdem Gesetze vor, um bis 2021 eine Quellensteuer auf Zinsen und Lizenzgebühren zu erheben, mit einem sehr gezielten Ansatz für einen Cashflow von 22 Milliarden Euro in Niedrigsteuerländer.

Weitere Maßnahmen zur Steuervermeidung sind geplant. So plant die niederländische Regierung im Jahr 2024 die Einführung einer neuen Quellensteuer auf Dividendenströme, die für Niedrigsteuergebiete gelten wird. Dies wird eine weitere wichtige Phase im Kampf gegen die Steuervermeidung einläuten. Die neue Steuer ist zusätzlich zu der Quellensteuer geplant, die ab 2021 auf Zinsen und Lizenzgebühren erhoben wird.

Die neue Steuer wird es den Niederlanden ermöglichen, Dividendenzahlungen an Länder zu besteuern, die kaum Steuern erheben, und wird auch dazu beitragen, die Nutzung der Niederlande als Conduit-Land zu reduzieren. Die Steuer wird auf Länder mit einem Körperschaftsteuersatz von weniger als 9% erhoben und gilt auch für Länder, die derzeit auf der schwarzen Liste der EU stehen. Dies sind keineswegs halbherzige Maßnahmen.

Irgendwelche Fragen? Kontaktieren Sie unsere Unternehmensberater für weitere Informationen.

Sind Sie ein Unternehmer, der in einem anderen Land als den Niederlanden ansässig ist? Liefern Sie Dienstleistungen oder Waren in die Niederlande? In diesem Fall werden Sie möglicherweise in Bezug auf die Mehrwertsteuer als ausländischer Unternehmer eingestuft. Möglicherweise müssen Sie in den Niederlanden eine Umsatzsteuererklärung einreichen und in den Niederlanden müssen Sie möglicherweise Mehrwertsteuer zahlen. ICS bietet Ihnen weitere Informationen zu den neuesten Mehrwertsteuerbestimmungen in den Niederlanden sowie zur Berechnung der Mehrwertsteuer, zur Einreichung von Mehrwertsteuererklärungen, zur Zahlung der Mehrwertsteuer und zum Abzug oder zur Beantragung einer Mehrwertsteuerrückerstattung.

Umsatzsteuerregistrierung für ausländische Unternehmer

In bestimmten Fällen kann sich ein ausländischer Unternehmer, der mit der niederländischen Mehrwertsteuer zu kämpfen hat, für die Registrierung der Mehrwertsteuer bei den niederländischen Steuerbehörden entscheiden.

Dies ist beispielsweise möglich, wenn ein Geschäftsmann keine Bankgarantien anbieten möchte, wie dies für die allgemeine Steuervertretung erforderlich ist. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass letztere einfacher zu arrangieren ist als eine Erlaubnis zur allgemeinen Steuervertretung.

Es gibt bestimmte Nachteile für einen nicht niederländischen Staatsangehörigen, sich für die niederländische Mehrwertsteuer anzumelden. Dies liegt daran, dass ausländische Unternehmer keinen Anspruch auf eine Genehmigung unter haben Artikel 23 (Mehrwertsteuerumkehrgebühr) weil es nur für Menschen ist, die als Unternehmer in den Niederlanden leben oder dort ansässig sind. Da die Mehrwertsteuer nicht übertragen werden kann, ist es selbstverständlich, dass sie immer bezahlt werden muss.

Mehrwertsteuer auf ausländische Einnahmen

Zuallererst: Alle Ausgaben für Ihr Unternehmen müssen abgezogen werden. Wenn ja: Sie können die Kosten abziehen.

Für die Mehrwertsteuer: Für Hotels außerhalb der NL gilt die Mehrwertsteuer des Landes des Hotels.
Wenn Sie beispielsweise in einem Hotel in Deutschland übernachten, gilt die deutsche Mehrwertsteuer. Diese deutsche Mehrwertsteuer können Sie in Ihrer niederländischen Mehrwertsteuererklärung nicht abziehen. Es gibt Möglichkeiten, diese Mehrwertsteuer bei den deutschen Steuerbehörden zurückzufordern, es gilt jedoch ein Schwellenwert, der zeitaufwändig ist.

Dies ist daher nur dann interessant, wenn es sich um große Mengen handelt. Die Kosten des Hotels können natürlich vom niederländischen Gewinn abgezogen werden. Für Flugtickets wird keine Mehrwertsteuer erhoben. Sie können die Kosten des Gewinns abziehen (wenn es sich um eine Geschäftsreise handelt).

Es ist gut, mit Ihren Lieferanten zu besprechen, wann es möglich ist, dass Lieferanten Ihnen keine Mehrwertsteuer berechnen. Wenn Sie in den Niederlanden eine aktive Umsatzsteuer-Identifikationsnummer haben, können diese dies im EU-Vies-Register überprüfen. Und sehen Sie, dass sie Ihnen 0% Storno in Rechnung stellen dürfen. Für andere Länder außerhalb der EU gelten andere Regeln.

So beantragen Sie eine niederländische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Wenn ausländische Unternehmer eine niederländische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragen möchten, müssen sie nur wenige Dokumente einreichen, müssen jedoch zuerst ein Antragsformular der Steuerbehörden ausfüllen. Sobald die niederländische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer angegeben ist, kann ein ausländischer Unternehmer in jedem Land der Europäischen Union legal handeln.

Hierfür ist eine angemessene Mehrwertsteuerverwaltung erforderlich, und hier kann ein Unternehmen wie ICS wertvolle Unterstützung leisten. Ein internationales Unternehmen kann sich dafür entscheiden, diese Verwaltung von einem in den Niederlanden ansässigen Verwaltungsbüro durchführen zu lassen. Die Steuer- und Zollverwaltung führt strenge Kontrollen durch, insbesondere bei der Rückforderung der Mehrwertsteuer. Daher ist es äußerst wichtig sicherzustellen, dass die richtigen Unterlagen immer in Ordnung sind. Wenn die Verwaltung an ein Buchhaltungsbüro ausgelagert ist, ist dieses Büro nicht für die Aktivitäten verantwortlich, an denen das ausländische Unternehmen in den Niederlanden beteiligt ist.

Möchten Sie Unterstützung bei der Beantragung einer Umsatzsteuerregistrierung für ausländische Unternehmer? Die erfahrenen Mehrwertsteuerspezialisten von ICS helfen Ihnen auf Ihrem Weg.

Vermarkten Sie neue innovative Produkte, die auf Ihrer eigenen Forschung und Entwicklung basieren? Dann sind Sie möglicherweise für die Innovation Box berechtigt. Die Innovationsbox reduziert die Körperschaftsteuer für Gewinne aus innovativen Aktivitäten. Ab 2018 gilt ein effektiver Steuersatz von 7% anstelle des Höchstsatzes von 25%. Die Steuerbehörden setzen die Innovationsbox um.
Wenn Sie die Innovationsbox verwenden möchten, müssen Sie eine F & E-Erklärung und in einigen Fällen auch ein Patent einreichen. Diese Regelung ist nur für Unternehmen von Interesse, die der Körperschaftsteuer unterliegen, wie beispielsweise Gesellschaften mit beschränkter Haftung. Wenden Sie sich an ICS, um weitere Informationen zu den potenziellen Vorteilen von zu erhalten die Innovationsbox.

Die Kleininvestitionszulage (Kleinschaligheidsinvesteringsaftrek oder KIA)

Investieren Sie in Unternehmensvermögen? Dann können Sie einen Betrag mit einem Investitionsabzug vom Gewinn abziehen. Sie haben dann Anspruch auf eine kleine Investitionszulage (KIA). Die Höhe des KIA hängt vom investierten Betrag ab.

Wer ist berechtigt?
Sie sind möglicherweise berechtigt, wenn Ihr Unternehmen in den Niederlanden ansässig ist und Sie Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer zahlen müssen.
Sie investieren in Unternehmensressourcen für Ihr Unternehmen.

Innerhalb eines Jahres investieren Sie einen bestimmten Betrag in neue oder gebrauchte Geschäftsgüter. In dem Tabelle der Steuerbehördenfinden Sie die Prozentsätze für den Investitionsabzug.

Veräußerungszusatz
Verkaufen oder spenden Sie Ihr Vermögen innerhalb von 5 Jahren nach Ihrer Investition? Und liegt der Gesamtwert bei über 2,300 Euro? In diesem Fall müssen Sie einen Teil des Abzugs über den Veräußerungszuschlag zurückzahlen.

Wie können Sie sich bewerben?
Sie können den kleinen Investitionsabzug auf Ihre Einkommensteuer oder Körperschaftsteuererklärung anwenden.

Energieinvestitionszulage (UVP)

Wenn Sie in bestimmte energiesparende Vermögenswerte und nachhaltige Energie investieren, können Sie einen Teil der Investitionskosten von Ihrem steuerpflichtigen Gewinn über die abziehen EIA planen. Dies bedeutet, dass Sie weniger Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer zahlen. Wenden Sie sich an die Steuerspezialisten von ICS, um herauszufinden, ob Sie dazu berechtigt sind.

Umweltinvestitionen

Es ist manchmal möglich, davon zu profitieren, wenn Sie Investitionen tätigen, um Umweltschäden zu begrenzen. Investitionen, die auf der Umweltliste stehen, bieten einen zusätzlichen abzugsfähigen Posten in der Umweltinvestitionszulage (MIA) oder Sie können beschleunigt abschreiben (zufällige Abschreibung von Umweltinvestitionen (Vamil)). Dies reduziert Ihre Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer. Das MIA / Vamil-System gilt unter anderem für Umweltmaßnahmen in Industrie, Landwirtschaft und Verkehr.

So beantragen Sie die niederländische EORI-Nummer

In den Niederlanden werden Wirtschaftsteilnehmer vom Zoll anhand ihrer EORI-Nummer identifiziert. Mit anderen Worten, diejenigen, die sich aus geschäftlicher Sicht mit dem Zoll befassen müssen, beispielsweise durch Erstellung einer Zollausfuhr- oder Einfuhranmeldung für Waren, müssen dem Zoll bekannt sein. Dies gilt auch für Unternehmen, die eine Zoll-Export- oder Import-Erklärung haben, die beispielsweise von einem Zollagenten, einem Spediteur oder einem Logistikdienstleister erstellt wurde. Diese Erklärung wird mit einer EORI-Nummer abgegeben.

Wann benötigen Sie eine EORI-Nummer?

Eine EORI-Nummer ist erforderlich, wenn Sie tatsächlich Kontakt zum Zoll haben. Dies ist der Fall, wenn eine Zollanmeldung unabhängig eingereicht wird, in Ihrem Namen eingereicht wird oder Sie eine Genehmigung beantragen. Diese Nummer (vom Zoll zusammengestellt oder beantragt) wird aktiviert, wenn sie in der Zollanmeldung enthalten ist. Eine EORI-Nummer ist daher für Import- und Exportunternehmen mit Sitz in den Niederlanden unerlässlich.

Wie kann ich eine EORI-Nummer nachschlagen?
Über diesen Link können Sie die EORI-Nummer einer anderen Person online überprüfen. Mit diesem praktischen Tool können Sie die EORI-Nummer einer anderen Person nachschlagen und prüfen, ob sie gültig ist und tatsächlich existiert.
Überprüfen Sie die EORI-Nummer

Der Eori-Nummerncode
Die Hauptkomponente dieser Nummer hat bereits ein eigenes Unternehmen, nämlich die RSIN oder BSN.
Die EORI-Nummer besteht aus den Buchstaben NL + RSIN (oder BSN) und enthält zusätzlich zu den beiden Buchstaben NL eine 9-stellige Nummer. Wenn die RSIN (oder BSN) aus weniger als 9 Stellen besteht, muss dies mit Nullen vor der RSIN (oder BSN) bis zur Anzahl von 9 Stellen (zum Beispiel NL000123456) abgeschlossen werden. Dieses Ganze bildet die EORI-Nummer.

Wie kann ich eine EORI-Nummer beantragen?
Unsere Steuerspezialisten können Ihnen bei der Anforderung einer EORI-Nummer für Ihr Unternehmen behilflich sein. Unsere Firmen haben Dutzende erfolgreicher EORI-Nummernanträge für ausländische Unternehmer abgeschlossen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zur Anforderung einer EORI-Nummer.

EORI-Nummer in der Zentrale und in den Niederlassungen
Die EORI-Nummer ist nur mit der Zentrale (Rechtseinheit) verknüpft. Die Geschäftsbereiche (Filialen) erhalten keine EORI-Nummer. Niederlassungen verwenden die EORI-Nummer der Zentrale. Dies gilt auch für Zweigniederlassungen aus anderen Mitgliedstaaten.

EORI-Nummer am Hauptsitz in einem anderen Mitgliedstaat
Ein Unternehmen mit einer anerkannten Betriebsstätte, das nicht in den Niederlanden ansässig ist, kann eine niederländische EORI-Nummer erhalten. Dies sollte sich aus der Tatsache ergeben, dass das Außenministerium der niederländischen Steuerbehörden eine Steuernummer vergeben hat. Es ist dann eine in sich geschlossene Einheit.

EORI-Nummer am Hauptsitz in einem Drittland
Ein in einem Drittland ansässiges Unternehmen muss über eine EORI-Nummer verfügen, wenn es beispielsweise eine Zollanmeldung abgeben möchte. Die EORI-Nummer wird auch in dem Mitgliedstaat vergeben, in dem dies zum ersten Mal beabsichtigt ist.

EORI Nummer und Darstellung
Ein in einem Drittland niedergelassenes Unternehmen ohne anerkannte Betriebsstätte in den Niederlanden kann eine Zollanmeldung in den Niederlanden abgeben lassen. Dies kann von einem autorisierten Zollagenten oder Spediteur auf der Grundlage einer Genehmigung zur indirekten Vertretung durchgeführt werden. Die EORI-Nummer dieses Zollagenten oder Spediteurs ist in der Erklärung angegeben.

Sie möchten eine Import- oder Exportfirma in den Niederlanden gründen?

Sind Sie daran interessiert Eröffnung einer Import- oder Exportfirma in den Niederlanden? Oder suchen Sie mehr über die Niederländische Zoll- und Warenversandvorschriften?

Die Niederlande gelten als Tor nach Europa, insbesondere für Handel und Logistik. Der Rotterdam Europoort (Tor nach Europa) Hafen ist einer der größten Häfen der Welt und der größte logistische Hafen in Europa.

Wenn Sie ein Unternehmen in den Niederlanden betreiben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihren Jahresabschluss bei der niederländischen Handelskammer einreichen müssen (KVK). Sie müssen dies tun, wenn Sie verantwortlich sind für:

Eine Aktiengesellschaft (NV);
Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (BV);
Ein Versicherungsverband auf Gegenseitigkeit;
Eine Genossenschaft;
Eine Personengesellschaft oder Kommanditgesellschaft (VOF bzw. CV), bei der alle Geschäftsführer Ausländer sind;
Eine Stiftung, die für ein oder mehrere Unternehmen mit einem bestimmten Umsatz verantwortlich ist.

Was sind die Anforderungen für die Veröffentlichung von Jahresabschlüssen?

Die niederländischen Behörden nehmen die Veröffentlichung des Jahresabschlusses sehr ernst und es ist wichtig, die Frist einzuhalten. Ihre Jahresabschluss muss vorgelegt werden innerhalb von 8 Werktagen nach förmlicher Annahme bei der Handelskammer (KVK) einzureichen. Wenn Sie den Jahresabschluss rechtzeitig verabschieden konnten, besteht die Möglichkeit, Ihren vorläufigen Abschluss anzubieten. Ihr Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer kann Sie über die Frist informieren, da diese je nach Rechtsform Ihres Unternehmens unterschiedlich ist, aber auf jeden Fall innerhalb eines Jahres ab Beginn des Geschäftsjahres liegen wird. Wenn Sie die Frist versäumen, müssen Sie wahrscheinlich ein Bußgeld zahlen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie im Falle einer Insolvenz persönlich für die Schulden des Unternehmens haftbar gemacht werden – selbst wenn Ihr Unternehmen so strukturiert ist, dass dies verhindert wird.

Die Art und Weise, wie Sie Ihren Jahresabschluss veröffentlichen, hängt maßgeblich von der Größenklasse Ihres Unternehmens ab – Mikro, klein, mittel oder groß. Wenn Ihr Unternehmen als Klein- oder Kleinstunternehmen eingestuft wird, sollten Sie Ihre eigenen Konten online einreichen, was ein unkomplizierter Vorgang ist. Wenn Sie einen Vermittler verwenden, muss dieser die Standard Business Reporting Software (SBR) verwenden, wenn er die Erklärungen online einreicht.

Diese Konten sind öffentliche Aufzeichnungen. Wenn Sie an der Anzeige von Jahresabschlüssen eines Unternehmens interessiert sind, können Sie diese online über die Handelskammer bestellen.

Ausländische juristische Personen

Ausländische juristische Personen sind ebenfalls verpflichtet, ihren Jahresabschluss in den Niederlanden einzureichen:

Wenn sie aus Ländern stammen, die nicht Teil der EU sind und eine Niederlassung in den Niederlanden haben, wenn sie im Wohnsitzland einen Jahresabschluss vorlegen müssen.
Ausländische juristische Personen, die möglicherweise in ihrem Herkunftsland registriert sind, jedoch keine aktive Beziehung zu diesem Land haben und ausschließlich in den Niederlanden tätig sind.

Umstände, unter denen Sie Ihren Jahresabschluss nicht einreichen müssen
Es gibt mehrere Situationen wo Du Sie müssen Ihren Jahresabschluss nicht einreichen. Dies gilt vor allem für Tochtergesellschaften (Tochtergesellschaften) und kleine Gesellschaften mit beschränkter Haftung für Altersversorgungs- oder Rentenzwecke. Gleichwohl sind Sie verpflichtet, eine Einwilligungserklärung oder einen Wirtschaftsprüferbericht zu veröffentlichen. Bei außergewöhnlichen Umständen wie Konkurs, Diebstahl oder Brand können Sie eine Ausnahme von der Pflicht zur Hinterlegung Ihres Jahresabschlusses beantragen.

Kontaktieren Sie unsere Buchhaltungs- und Steuerspezialisten für weitere Informationen.

Engagiert, um Unternehmer bei der Gründung und dem Wachstum von Unternehmen in den Niederlanden zu unterstützen.

Mitglied von

menuChevron-downKreuzkreis