Die Niederlande neue Krypto-Austauschbestimmungen

Die Niederlande werden voraussichtlich kurzfristig neue Kryptovorschriften für alle Börsen und Portemonnaie-Depotbanken einführen. Das neue Gesetz regelt Unternehmen, die Kryptowährung und Geldbörsenanbieter handeln. Nach dem neuen Gesetz müssten diese Unternehmen eine Mitteilung an die Zentralbank richten, in der sie angeben, dass sie diese Tätigkeiten ausüben.
Hinweis: Es ist nicht eine "Kryptolizenz", aber eine "Registrierungspflicht".

Börsen sind alle Handelsunternehmen, Makler und Vermittler für virtuelle Währungen, die Kryptowährung an Kunden kaufen und / oder verkaufen. Wie Bitstamp, Kraken und andere ähnliche Börsen.

Geldbörsenanbieter sind diejenigen, die Kundengelder speichern, übertragen oder verwalten können. Dies gilt nur, wenn Sie über private Schlüssel des Kunden verfügen. (Private Schlüssel sind ein Code, der dem Inhaber vollständigen Zugriff und Besitz auf die Kryptowährung gibt.)

Aktueller Stand der vorgeschlagenen Änderung

Die Änderung befindet sich derzeit in der 4. Stufe (von 5) (05) der Änderung, die als Gesetz in Kraft tritt. Am 02-2020-17 wurde die Änderung dem Senat übermittelt.

Die Etappen eines neuen Gesetzes in den Niederlanden

I. Die Vorbereitung beinhaltete eine offene Internet-Konsultation, bei der sich jedermann zum Gesetz äußern durfte.
II. Berater des „Raad van Staten“, dem staatlichen Beirat.
III. Verabschiedung des Gesetzes im Parlament (aktuelle Phase)
IV. Verabschiedung des Gesetzes im Senat
V. Veröffentlichung des Gesetzes.

Regulatorische Situation in den Niederlanden heute

Gegenwärtig erfordern Krypto-Börsen und Geldbörsenanbieter in den Niederlanden keine Registrierung oder Lizenzierung durch die Zentralbank. Obwohl es dringend empfohlen wird und notwendig ist, gut strukturierte Know-Your-Customer- und Anti-Geldwäsche-Praktiken zu befolgen, wenn Sie Kryptowährung vermitteln, kaufen oder verkaufen.

Eurozone-Sepa

Was würden die Vorschriften für den Onboarding-Prozess ändern?

Portemonnaie-Depotbanken und Unternehmen, die mit virtuellen Währungen handeln, müssen ihre Kunden identifizieren und das Geldwäscherisiko durch die Überwachung und Meldung verdächtiger Transaktionen steuern.

Der Kundenidentifizierungsprozess ist vergleichbar mit dem, was einige regulierte westliche Krypto-Börsen derzeit von ihren Kunden verlangen: eine Kopie des Passes, ein Pass-Selfie, einen Adressnachweis, einige Erklärungen oder einen Nachweis über die Quelle Ihres Einkommens und eine Erklärung Welche Art von Transaktionen werden Sie haben und aus welchem ​​Grund. Abhängig von den Limits, die Sie handeln möchten.

Einige Börsen lösen dies, indem sie neue digitale Onboarding-Lösungen einsetzen, um die Kunden schnell zu akzeptieren. Kunden können durch eine Live-Videokonferenz identifiziert werden, bei der der Pass von einem Compliance-Mitarbeiter geprüft und mit der Person verglichen wird, die ihn besitzt. Und so wird die Identität des Kunden bestätigt. Für höhere Handelslimits können zusätzliche Dokumente angefordert werden.

Bei einigen Börsen muss der Kunde Dokumente hochladen, bis sie von einem Compliance-Mitarbeiter überprüft wurden. Während bestimmter geschäftiger Zeiten auf dem Kryptomarkt kann die Onboarding-Zeit für einige Börsen bis zu 2-Wochen betragen.

Kurze Zusammenfassung der für die Registrierung bei der niederländischen Zentralbank vorgeschlagenen Anforderungen:

  • Füllen Sie ein Benachrichtigungsformular für Ihre Aktivität aus
  • Senden Sie alle juristischen Dokumente des Unternehmens, Identifikation und Lebensläufe der Eigentümer
  • Senden Sie einen Geschäftsplan und ein Compliance-Handbuch
  • Manager / Direktoren von nachweislicher Integrität und Eignung zu haben
  • Eine transparente Unternehmensstruktur haben
  • Die Aufsichtsbehörde überwacht und testet die Integrität und kann die Registrierung aussetzen

Compliance-Anforderungen (mindestens):

  • Compliance-Verfahren zur Identifizierung und Überwachung von Kunden
  • Um ungewöhnliche Transaktionen zu melden
  • Die Compliance-Mitarbeiter werden jährlich geschult
  • Erstellung eines branchenbasierten Risikoprofils zur Identifizierung von Kunden und Transaktionen mit höherem Risiko
  • Kunden identifizieren und sicherstellen, dass ihre Gelder legalen Ursprungs sind

Ausgehend von allen Veröffentlichungen und Kommentaren zum Verordnungsvorschlag gehen wir davon aus, dass das Meldeverfahren relativ einfach und erschwinglich sein wird.

Die niederländische Zentralbank hat a Konzept Antragsformular für die Registrierungsowie eine Einschüchterung von die Anmeldegebühren, 5000 € für eine neue Firma.

Die Zentralbank wird die Gesamtkosten der Überwachung der gesamten anwendbaren Kryptoindustrie in den Niederlanden in Rechnung stellen. Es ist unklar, wie hoch genau diese Kosten wären, wenn sie auf diese Weise umgesetzt würden.

Die größte Kritik der Kryptoindustrie ist, dass der aktuelle Vorschlag wahrscheinlich zu Gunsten größerer Börsen und zu Ungunsten kleinerer Börsen wirken würde. Die kleineren Börsen sind möglicherweise nicht in der Lage, alle zusätzlichen Registrierungs- und Compliance-Kosten zu tragen.

Wie können Intercompany-Lösungen Ihr Kryptounternehmen unterstützen?

Wir verfügen über langjährige Erfahrung in der Kryptowährungsbranche und haben (große) ausländische Kryptofirmen beim Aufbau eines Kryptowährungsunternehmens in den Niederlanden beraten und unterstützt. Wir können Sie mit allen praktischen Verfahren und behördlichen Informationen unterstützen, um Ihr Kryptogeschäft in den Niederlanden erfolgreich zu machen.