Eine Frage haben? Rufen Sie einen Experten an

Eine Frage haben? Rufen Sie einen Experten an

Flagge der Niederlande gegen traditionelle holländische Windmühle nahe Kanal in Zaanse Schans

Die niederländische Beteiligungsausnahme für Holdinggesellschaften

Die niederländische Beteiligungsausnahme für Holdinggesellschaften

Ein wichtiger Aspekt des Körperschaftsteuersystems in den Niederlanden ist die besondere Befreiung von der Beteiligung, nach der alle durch eine anrechenbare Beteiligung erzielten Kapitalgewinne und Dividenden von der Steuer befreit sind.

Obwohl alle in Holland ansässigen Unternehmen in der Regel für CIT für ihre weltweit erzielten Einkünfte haften, sind Gewinne aus einer anrechenbaren Beteiligung auf der Ebene des als in Holland steuerpflichtig betrachteten Anteilseigners steuerfrei. Diese Steuerbefreiung wird als niederländische Beteiligungsfreistellung (im Folgenden als: PE bezeichnet) bezeichnet.

Holdingstruktur der Netherlands BV

Das PE hat zwei Hauptziele. Im rein innerstaatlichen Sinne wird eine Doppelbesteuerung der Einkünfte eines einzelnen Unternehmens (Besteuerung der Einkünfte der Gesellschaft und der Muttergesellschaft) verhindert. Aus internationaler Sicht zielt das PE darauf ab, die Doppelbesteuerung verschiedener Länder zu vermeiden.

Körperschaftssteuer in den Niederlanden

Im Allgemeinen unterliegen alle lokalen Unternehmen der Körperschaftsteuer (CIT) in Bezug auf ihre weltweit erzielten Einkünfte. Bei Gewinnen bis 245 000 Euro beträgt der CIT-Satz 15%. Einkünfte, die diesen Schwellenwert überschreiten, sind mit einem Steuersatz von 25% steuerpflichtig. Im Jahr 2022 wird die Schwelle für den niedrigeren Satz auf 395.000 € angehoben.

Anwohner

Alle niederländischen Unternehmen mit Wohnsitz müssen CIT zahlen. Der Steuerwohnsitz wird auf der Grundlage der besonderen Umstände und Fakten festgelegt. Der effektive Verwaltungsstandort wird durch bestimmte Voraussetzungen definiert. Dies ist der Ort, an dem:

  • wichtige Entscheidungen bezüglich des Geschäfts werden getroffen;
  • die Direktoren treffen sich und arbeiten;
  • Das Unternehmen speichert seine Geschäftsunterlagen und erstellt seine Abschlüsse.

Unternehmen gelten somit als steuerlich ansässig, wenn sich ihre tatsächlichen Verwaltungsstandorte in Holland befinden.

Berechtigte Beteiligung

Nach den geltenden Rechtsvorschriften ist das PE auf Gewinne aus der Beteiligung einer in der niederländischen gebietsansässigen Muttergesellschaft anwendbar, wenn es die folgenden Anforderungen erfüllt:

  1. Die Muttergesellschaft beteiligt sich mit mindestens fünf Prozent des nominal eingebrachten Grundkapitals (alternativ, je nach den Umständen, fünf Prozent der Stimmrechte) eines Unternehmens, dessen Kapital in Aktien aufgeteilt wurde (Erfordernis einer Mindestschwelle);
  2. Mindestens eine von drei Bedingungen ist erfüllt:
  • Die Muttergesellschaft beteiligt sich mit dem Ziel, eine höhere Rendite zu erzielen, als von einer passiven Anlage in ein Portfolio erwartet wird (Motivation).
  • Die indirekten und direkten Vermögenswerte des Tochterunternehmens umfassen weniger als fünfzig Prozent passive Vermögenswerte, die einem reduzierten Steuersatz unterliegen (die Vermögensanforderung).
  • nach niederländischen Standards trägt die Tochtergesellschaft bereits eine angemessene Steuerbelastung (Steuerpflicht);
  1. Die von der Tochtergesellschaft erzielten Gewinne sind in Bezug auf die CIT im Land der Tochtergesellschaft nicht abzugsfähig.

Teilnahme nicht ausnahmeberechtigt

Für den Fall, dass die Anforderung einer Mindestschwelle (mindestens fünfprozentige Beteiligung am nominal eingebrachten Grundkapital) erfüllt ist, die andere jedoch Bedingungen für PE Wenn dies nicht der Fall ist, erhält die Gesellschaft bis zu 5 Prozent Gutschrift für die für die Beteiligung zu zahlende Grundsteuer (mit Ausnahme berechtigter EU-Beteiligungen, bei denen die Gutschrift die gesamte Steuer decken kann).

Motivanforderung

Die Motivanforderung beinhaltet Umstände und Fakten und ist erfüllt, wenn die Muttergesellschaft in ihre Tochtergesellschaft investiert, um Gewinne zu erzielen, die über denen aus passiven Portfolioinvestitionen liegen. Im Allgemeinen ist die Anforderung erfüllt, wenn beispielsweise die Muttergesellschaft aktiv an der Geschäftsführung der Tochtergesellschaft beteiligt ist oder eine wesentliche Funktion im Geschäftsunternehmen der Gruppe ausübt. Wenn> 50 Prozent des konsolidierten Vermögens der Tochtergesellschaft aus Beteiligungen in Höhe von <5 Prozent bestehen oder die Tochtergesellschaft (einschließlich ihrer Tochtergesellschaften) überwiegend als Leasing- / Lizenz- oder Konzernfinanzierungsgesellschaft fungiert, wird die Motivanforderung nicht erfüllt.

Vermögensanforderung                                       

Freie passive Vermögenswerte, die einem reduzierten Steuersatz unterliegen, weisen folgende Merkmale auf:

  • Sie sind für das Unternehmen ihres Eigentümers praktisch nicht erforderlich. und
  • Der Gewinn, den sie erzielen, wird effektiv mit einem Steuersatz von <10% besteuert.

Immobilien gelten für diese Anforderung immer als „gut“ (unabhängig von ihrer Funktion im Unternehmen und ihrer Besteuerung). Der beizulegende Zeitwert von Vermögenswerten am Markt ist entscheidend für die Erfüllung der Bedingungen der Anforderung. Die Vermögensanforderung ist kontinuierlich und muss meistens während des gesamten Rechnungsjahres erfüllt werden.

Vermögenswerte, die für Leasing, Lizenzierung oder Gruppenfinanzierung verwendet werden, gelten als passiv, es sei denn, sie sind gemäß den gesetzlichen Bestimmungen in aktiven Leasing- oder Finanzierungsunternehmen enthalten oder ihre Finanzierung besteht aus ≥ 90% Drittkrediten.

Steuerpflicht

Beteiligungen gelten grundsätzlich als ausreichend besteuert, wenn sie mit einem Mindeststeuersatz von 10 als Gewinn besteuert werden. Bestimmte Unterschiede bei den Steuerbemessungsgrundlagen, z. B. ein breites Einkommenssteuersystem, Steueraufschub bis zur Gewinnausschüttung, abzugsfähige Dividenden oder das Fehlen von Beschränkungen hinsichtlich des Zinsabzugs können dazu führen, dass die Gewinnsteuer als ausreichende Verbindlichkeit ausgeschlossen wird, außer in Fällen, in denen der effektive Steuersatz gilt in Übereinstimmung mit den niederländischen Standards ist ≥ 10%.

Wie dieser Artikel?

Teilen Sie auf WhatsApp
Teilen auf Whatsapp
Teilen Sie auf Telegramm
Teilen auf telegramm
Auf Skype teilen
Über Skype teilen
Teilen Sie per E-Mail
Per E-Mail

Benötigen Sie weitere Informationen über die niederländische BV?