Die niederländischen Steuergesetze

Wenn Sie sich in Holland aufhalten oder ein niederländisches Einkommen erhalten, müssen Sie dem folgen die nationalen Steuergesetze. Als gebietsansässiger (in Holland lebender) oder nicht ansässiger (ausländischer) Steuerpflichtiger mit niederländischem Einkommen müssen Sie in Holland Einkommenssteuer zahlen.

Steuerpflichtige niederländische Einkommensarten

Die niederländischen Steuergesetze erkennen steuerpflichtige 3-Einkommensarten an. Diese sind in Boxen eingeteilt. Das Kästchen 1 bezieht sich auf Einnahmen im Zusammenhang mit Wohneigentum oder Erwerbstätigkeit, dh Gehälter, Betriebsgewinn, Rente, regelmäßige Leistungen und selbstgenutzte Immobilien. Box 2 deckt erhebliche Zinserträge ab und Box 3 repräsentiert Erträge aus Investitionen und Ersparnissen.

Das Steuersystem in Holland ist recht komplex und Sie können bis zu einem Viertel Ihres persönlichen Einkommens mit Steuern bezahlen, aber alle Steuersätze hängen unter anderem von der Art Ihrer Arbeit und Ihrem Wohnsitz ab. Personen, die nach niederländischem Recht steuerpflichtig sind, müssen ihre Meldungen bis Anfang April jeden Jahres in digitaler Form vorlegen. Ist es unter bestimmten Umständen nicht möglich, diese Frist einzuhalten, kann auf Antrag eine Verlängerung gewährt werden.

Steuern, die auf niederländische Gebietsansässige / Gebietsfremde erhoben werden

In dem Formular für die Steuererklärung müssen die Niederländer ihre Einkünfte weltweit angeben, einschließlich der Beträge, die Holland aufgrund internationaler oder nationaler Vorschriften nicht besteuern kann. In der Liste dieser Einnahmen stehen die im Ausland erzielten Beschäftigungseinkommen, Unternehmensgewinne und Kapitalgewinne. Gebietsfremde können wählen, ob sie in Bezug auf die Besteuerung als Gebietsansässige behandelt werden. Personen mit dem Status gebietsansässiger Steuerpflichtiger müssen erklären, dass ihr weltweites Einkommen die Möglichkeit der Besteuerung dieses Einkommens in einem anderen Land zulässt. Um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden, bietet Holland eine Steuererleichterung (oder Steuergutschrift) gegen die eigene Steuer an. Ein erfahrener niederländischer Rechtsanwalt kann Sie hinsichtlich der für Ihr Unternehmen am besten geeigneten Möglichkeiten beraten.

Niederländische Körperschaftssteuer (CIT)

Unternehmen in Holland und bestimmte anderswo ansässige Unternehmen, die Erträge aus niederländischen Quellen erhalten, haften für Körperschaftsteuer (CIT). Unternehmen, deren Kapital aus Aktien besteht, Genossenschaften und andere Unternehmen, die Geschäfte tätigen, sind auf der Liste der steuerpflichtigen Unternehmenstypen aufgeführt. Alle Unternehmen müssen jedes Jahr eine Steuererklärung einreichen. Die Einreichungsfrist beträgt fünf Monate nach Ende des betreffenden Jahres. Alle Steuern müssen innerhalb von zwei Monaten nach Feststellung der Quittung bezahlt werden.

Mehrwertsteuer ist, an sich, eine Verbrauchsteuer, die in dem vom Endkunden für eine bestimmte Dienstleistung oder ein bestimmtes Produkt gezahlten Preis enthalten ist. Gemäß den EU-Rechtsvorschriften gilt die Mehrwertsteuer für die Bereitstellung von Waren, Dienstleistungen, die Einfuhr und den Erwerb von Waren. In Holland gibt es drei unterschiedliche Mehrwertsteuersätze: einen Standard-21-Satz, einen speziellen 9-Satz für Drogen, Lebensmittel, Zeitungen und Bücher sowie einen 0-Satz für den internationalen Handel, um die Ausfuhr von Waren ohne Mehrwertsteuer zu ermöglichen.

Wenn Sie weitere Informationen und eine persönliche Beratung in Bezug auf Ihr Unternehmen benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere örtlichen Anwälte.

Benötigen Sie weitere Informationen über die niederländische BV?

KONTAKTIEREN SIE EIN EXPERTEN
Engagiert, um Unternehmer bei der Gründung und dem Wachstum von Unternehmen in den Niederlanden zu unterstützen.

Mitglied von

menuChevron-downKreuzkreis