Starten eines ICO für Ihr Kryptounternehmen in den Niederlanden: Informationen und Beratung

Wenn Sie derzeit Eigentümer eines Kryptounternehmens sind oder in naher Zukunft eines gründen möchten, kann die Einführung eines ICO eine interessante Möglichkeit für Sie sein, Mittel für Ihr Unternehmen zu beschaffen. Es kann Ihnen auch ermöglichen, eine neue Münze, einen neuen Dienst oder eine neue App zu erstellen. Ein ICO ist im Wesentlichen eine profitable Möglichkeit, Geld für Dienstleistungen und Produkte zu sammeln, die irgendwie mit Kryptowährung zu tun haben. Ein ICO ist etwas von einem Börsengang abgeleitet, mit dem Unterschied, dass ein ICO hauptsächlich auf Softwaredienstleistungen und -produkte abzielt. In einigen Fällen waren ICOs massiv erfolgreich mit einer hohen Rendite für alle Investoren. In anderen Fällen scheiterten ICOs oder stellten sich als betrügerisch heraus. Das bedeutet, dass wir Personen ohne Kenntnisse der Kryptowährung dringend davon abraten, ein ICO zu starten. Sie werden besser dran sein, stattdessen in einige bereits etablierte Coins zu investieren. Um ein ICO zu starten, benötigen Sie zumindest ein grundlegendes Verständnis von Kryptowährung, Börsen und Wallets. Aufgrund der Tatsache, dass ICOs größtenteils unreguliert sind, sollten Anleger bei der Investition in ICOs vorsichtig und gewissenhaft sein.

Was genau ist ein ICO?

ICO ist eine Abkürzung für Initial Coin Offering. Wenn jemand ein neues Kryptoprojekt startet, bringt er seine eigene Münze (Token) auf den Markt, die dann an frühe Investoren verkauft wird. Dieses Modell ist der ersten Ausgabe von Aktien eines regulären Unternehmens sehr ähnlich, die als Initial Public Offering (IPO) bezeichnet wird. Ein wesentlicher Unterschied besteht darin, dass die Emission der Öffentlichkeit zugänglich ist und nicht ausschließlich Risikokapital vorbehalten ist. Die meisten ICOs finden auf Ethereum (ETH) statt. Die angebotenen Token können teilweise auch in einer regulären Währung wie Euro oder Dollar erworben werden, in der Regel zahlen Anleger aber mit bereits etablierten Kryptos. Wenn Sie eine Handvoll Investoren finden, die an das neue Projekt glauben, werden sie Sie in ETH bezahlen und im Gegenzug die neuen Token erhalten. Die Investoren können die Coins in der neuen App nutzen oder später einfach gewinnbringend verkaufen. ICOs sind international käuflich, da jeder mit Internetzugang und einer digitalen Geldbörse die Token kaufen kann.

Im Allgemeinen sind ICOs also eine profitable Möglichkeit für (neue) Unternehmen, die Entwicklung ihrer Produkte oder Dienstleistungen zu finanzieren. Über den Einsatz der Blockchain-Technologie gibt der Anbieter bei einem ICO neue digitale Token aus. Alle Krypto-Token unterscheiden sich stark in Design und Funktion, und Sie sind in der Entwicklungsphase ziemlich frei. Oft stellen Token ein Recht auf die zu entwickelnde Dienstleistung oder eine (zukünftige) Belohnung dar, manchmal gar keinen Wert. Es ist auch möglich, dass Sie Investoren Anspruch auf einen Anteil an einem Projekt oder einen vorher festgelegten Teil der erwarteten Renditen gewähren. ICOs sind so strukturiert, dass sie oft nicht in den Anwendungsbereich der Finanzaufsicht fallen, wie wir oben bereits erläutert haben. Folglich fehlt der allgemeine Schutz, den die niederländische Finanzaufsichtsgesetzgebung den Anlegern bietet. Bis auf wenige Ausnahmen kann die AFM daher keine ICOs beaufsichtigen.[1]

Mehr zur Blockchain-Technologie

Wenn Sie mit Krypto relativ neu sind, ist es ratsam, dass Sie sich über die dahinter stehende Technologie informieren: die Blockchain-Technologie. Die Blockchain-Technologie basiert auf dem Prinzip eines dezentralen Systems und Offenheit. Eine Blockchain besteht im Wesentlichen aus einem Netzwerk von Computern, aber diese Computer sind nicht das ausschließliche Eigentum nur eines Teilnehmers. Über Algorithmen können alle Teilnehmer im Netzwerk entscheiden, welche Informationen gültig sind und welche nicht. Dabei handelt es sich um Faktoren wie Transaktionen, die im Netzwerk durchgeführt werden. Dann werden diese Informationen in „Blöcken“ gespeichert, die zusammen eine Kette bilden. Daher der Begriff Blockchain. Das bedeutet, dass alle Teilnehmer des Netzwerks gleichzeitig und jederzeit Zugriff auf die gleichen Informationen in der Blockchain haben. Möglich wird dies in Form eines gemeinsamen Ledgers, auf das jeder Teilnehmer zugreifen kann.

Einer der Hauptvorteile der Blockchain-Technologie besteht darin, dass es für eine teilnehmende Person völlig unmöglich ist, Informationen zu manipulieren. Da jeder Zugriff auf die gleichen Informationen hat, werden die Informationen nicht mit redundanten oder betrügerischen Daten verunreinigt. Es gibt viele mögliche Varianten einer Blockchain. Derzeit ist Bitcoin die bekannteste Anwendung. Viele Blockchains haben einen offenen Charakter, was bedeutet, dass fast jeder teilnehmen kann. Wenn Sie Zugang zum Internet haben, dann können Sie mit einer solchen Blockchain zum Beispiel Transaktionen durchführen. Alle Teilnehmer des Netzwerks verifizieren dann diese Transaktionen und zeichnen die gültigen Transaktionen in der Blockchain auf. Informationen über alle Aktionen werden sicher und wahrheitsgemäß gespeichert.

Was ist der Unterschied zwischen Kryptowährung und einem ICO?

Die Leute fragen oft, was der Unterschied zwischen einem ICO und Krypto ist. Derzeit gibt es keine wirklich klare Unterscheidung zwischen Token in einem ICO und regulären Kryptos, da diese Begriffe meist synonym verwendet werden. Trotzdem sind sie definitiv nicht ganz gleich. Ein wichtiger Unterschied ist die Tatsache, dass jeder Token erstellen und ausgeben kann, wenn er ein wenig Programmierkenntnisse hat. Bei Krypto wird dies jedoch von einem Algorithmus durchgeführt, der einen vorgegebenen Satz von Regeln hat. Die Regulierung der Erstellung von Einheiten, die als Mining bezeichnet wird, ist aufgrund bestimmter kryptografischer Techniken möglich. Diese spielen auch eine Rolle, wenn Transaktionen im dezentralen Blockchain-Netzwerk verifiziert werden müssen.

Das bedeutet, dass die Ausgabe der beteiligten Anteile im Voraus bestimmt wird. Dies bezieht sich beispielsweise darauf, wie viele und auf welche Weise die Token ausgegeben werden. Wenn Sie Bitcoin als Beispiel nehmen, sehen Sie, dass Miner Token als eine Form der Belohnung für das Finden von Blöcken in der Kette erhalten. Dann werden die Transaktionen als Bitcoins in diesen Blöcken aufgezeichnet. Danach wird der Block der bereits bestehenden Blockchain hinzugefügt. Dies erfordert tatsächlich eine sehr hohe Menge an Computerleistung. Andererseits können digitale Token als Einheiten angesehen werden, die auf einer bereits bestehenden Blockchain erstellt werden können. Wenn Sie der Designer eines solchen Tokens sind, können Sie im Grunde viele Details selbst bestimmen. Dies beinhaltet die Anzahl der Token, die Sie erstellen möchten, wie Sie diese ausstellen und andere Funktionalitäten, die Sie dem Token zuweisen möchten. Die Ethereum-Blockchain ist eigentlich speziell für diesen Zweck konzipiert.

ICOs schaffen neue und aufregende Möglichkeiten

Einer der Hauptvorteile eines ICO ist die Tatsache, dass es sehr einfach ist, sehr schnell eine beträchtliche Menge an Geldern zu beschaffen – natürlich, wenn es gelingt. Dadurch können Sie neue Krypto-Projekte starten und werden dabei natürlich auch für Ihre Arbeit belohnt. Ein Grund, warum Token so beliebt sind, ist der Teilbesitz. Dies spielt auch bei der Ausgabe von Aktien eine Rolle, da der Besitz eines Tokens oder einer Aktie irgendwann Geld einbringen kann. Solange Sie den Token noch besitzen, besteht die Möglichkeit, einen großen Gewinn zu erzielen. Daher ist es ziemlich einfach, Menschen zu ermutigen, Ihrem Netzwerk beizutreten. Darüber hinaus eröffnen ICOs viele Möglichkeiten für Investoren, die nicht so viel zu investieren haben. Nicht jeder ist Millionär: Die meisten Menschen müssen mit regulären Löhnen leben. Aber auch mit einem regulären Gehalt können Sie problemlos in Token investieren. Es klingt wie ein Traum, was es auch sein kann, aber es ist sehr wichtig, dass Sie sich auch über alle Risiken informieren, die mit dem Starten eines ICO verbunden sind. Wir werden diese im Folgenden skizzieren.

Gibt es Risiken, die mit der Einführung oder Investition in ICOs verbunden sind?

Wenn Sie erwägen, ein ICO zu starten oder in ein ICO zu investieren, sollten Sie mit den verschiedenen problematischen Szenarien vertraut sein, die derzeit den Markt überschwemmen. So sind beispielsweise viele Fälle bekannt, in denen Menschen Token mit Geld kauften, das sie tatsächlich brauchten, und dadurch in Schwierigkeiten gerieten. Das Gleiche gilt für Menschen, die sich Geld leihen, um Token zu kaufen, in einigen Fällen sind diese Beträge erstaunlich hoch. Warum tun Menschen das? Weil sie das Gefühl haben, dass sie eine großartige Gelegenheit verpassen könnten, da sie glauben, dass der Preis des Tokens genauso viel Gewinn bringen wird wie Bitcoin. Diese Erwartung extrem hoher Gewinne kann Menschen für die mit einem ICO verbundenen Risiken blind machen, unabhängig davon, ob Sie derjenige sind, der es startet oder investiert. Sie riskieren wirklich, Ihre gesamte Investition zu verlieren. Bitte bedenken Sie, dass der Kryptomarkt immer noch spekulativer Natur ist. Daher sollten Sie niemals Geld investieren, das Sie im Moment nicht vermissen können oder für später benötigen könnten. Es gibt noch weitere Faktoren, die sich negativ auf Ihre Anlage auswirken können und die nachstehend im Detail erläutert werden.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Wissen über den Markt und das Thema ausreichend ist

Einer der Hauptbestandteile einer erfolgreichen Investition ist das Vorwissen über ihre Besonderheiten. Wenn Sie nicht wissen, in was Sie investieren, geben Sie anderen im Grunde die Macht, Sie zu betrügen. Gerade in einem volatilen und schnelllebigen Markt wie Krypto ist es unerlässlich, sich über den Coin zu informieren, in den man investieren möchte. In der Vergangenheit war aus diesem Grund die Möglichkeit, in ein Start-up zu investieren, generell vorbehalten Fachleute mit viel Wissen und Erfahrung. Heutzutage ist es aufgrund der Blockchain-Technologie möglich, privat zu investieren. Jeder, der ein bisschen Geld, eine Internetverbindung und eine Brieftasche hat, kann in Token investieren. Viele Privatanleger lassen sich von übertriebenen Versprechungen von schier unmöglich hohen Renditen hinreißen und unterschätzen damit ihre eigene Erfahrung und ihr Wissen. Ohne diese Expertise und fundiertes Wissen sind eigentlich sinnvolle Erlösmodelle kaum von Projekten ohne Mehrwert zu unterscheiden. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was Sie tun, und verbringen Sie Zeit damit, Informationen zu lesen, bevor Sie Geld ausgeben.

Mögliche Renditen nicht vorher überschätzen

Krypto hat Millionen von Menschen fasziniert, insbesondere nachdem Bitcoin in den letzten Jahren in die Höhe geschossen ist. Dies hat viele Anleger zu der Annahme veranlasst, dass ihre Investition auch enorme Renditen abwerfen wird. Seien Sie jedoch vorsichtig, da Krypto noch in den Kinderschuhen steckt. Das Versprechen ausgefallener neuer Ertragsmodelle zieht immer viele Investoren an, aber nur erfahrene Investoren sollten tatsächlich Geld in etwas so Neues und Volatiles investieren. Wenn Sie investieren möchten, ist es ratsam, sich von jemandem beraten zu lassen, der sich auskennt. Neue Technologien schaffen immer neue Erlösmodelle, können aber auch zu überoptimistischen Erwartungen führen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihre persönlichen Erwartungen nicht erfüllt werden. Insbesondere ICOs befinden sich in sehr frühen Entwicklungsstadien, und daher ist es höchst unklar, ob Pläne oder Erwartungen in der Realität erfüllt werden können. Die Blockchain-Technologie an sich ist sehr neu und befindet sich noch in der Entwicklung. Fehler im Code können eine Bedrohung darstellen, ebenso wie der Diebstahl Ihrer Token. Selbst eine großartige Idee kann manchmal scheitern, also stellen Sie sicher, dass Sie das Geld verpassen können, wenn Sie sich dafür entscheiden. Denn es besteht auch die Möglichkeit, dass der Wert des Tokens viel niedriger ist als Ihre Anfangsinvestition.

Ein allgemeiner Mangel an Transparenz

Ein weiteres Problem bei ICOs ist die Tatsache, dass bestimmte Anbieter nicht immer transparent in Bezug auf die Informationen sind, die sie potenziellen Investoren zur Verfügung stellen. Oft sind grundlegende Informationen schwer zu finden, wichtige Teile werden sogar ganz weggelassen. Dazu können Informationen gehören wie die Rechte, die den Inhabern der Token eingeräumt werden, die mit einem bestimmten Projekt verbundenen Risiken und die Art und Weise, wie die Finanzierung des Projekts ausgegeben wird. Wenn Sie nicht über alle wesentlichen Informationen verfügen, ist es fast unmöglich, einen ICO richtig zu bewerten. Außerdem ist es auch sehr schwierig, gute Projekte von betrügerischen zu unterscheiden. Daneben kann ein Mangel an Transparenz auch zu einer ineffizienten Preisgestaltung von Token führen. Versuchen Sie immer, so viele Informationen wie möglich bereitzustellen, wenn Sie ein ICO starten. Wenn Sie ein Investor sind, stellen Sie sicher, dass Sie alle Informationen haben, die Sie benötigen. Wenn diese Informationen nicht bereitgestellt werden, sollten Sie versuchen, den Anbieter zu kontaktieren und zusätzliche Informationen anzufordern, bevor Sie investieren.

ICOs ziehen Betrüger an

Eines der größten Probleme mit ICOs ist die Tatsache, dass es Betrüger international anzieht. Die Blockchain-Technologie ermöglicht grenzüberschreitende Investitionen, was bedeutet, dass jeder weltweit teilnehmen kann. Aber es gibt auch das Thema Anonymität rund um Krypto. Obwohl dies im Allgemeinen ein positives Merkmal von Krypto ist, zieht es zwangsläufig auch Kriminelle und Betrüger an. Aufgrund seiner weltweiten Reichweite haben einige diese Tatsache auf sehr negative Weise ausgenutzt, indem sie sehr fortschrittliche Pyramidensysteme geschaffen haben. Diese sind manchmal für Leute, die nicht viel über ICOs und Krypto wissen, schwer zu erkennen, daher gibt es viele sehr einfache Ziele für Betrüger, die sie treffen können. Der Hype um Krypto macht es ihnen leichter, Investoren glauben zu machen, dass sie eine fantastische Gelegenheit verpassen könnten, wenn sie nicht investieren. Es gibt auch betrügerische ICOs, die darauf abzielen, Investoren in die Irre zu führen, um selbst reich zu werden. Die Absichten der Anbieter sind im Allgemeinen gut, aber denken Sie daran, dass einige andere Sie auch direkt betrügen könnten. Einige dieser Betrügereien sind als Exit-Scams bekannt, bei denen der Anbieter und die Entwickler plötzlich verschwinden, nachdem sie ihre eigenen Coins verkauft haben. Seien Sie achtsam und wachsam, wenn Sie investieren.

Massive Preisschwankungen

Last but not least: Bedenken Sie, dass alle Token enormen Kursschwankungen unterliegen. Die meisten Leute, die in ICOs investieren, steigen im Allgemeinen aus spekulativen Gründen ein. Sie investieren im Wesentlichen, weil sie erwarten, dass sie ihre Token schnell zu einem höheren Preis verkaufen können. Diese spekulative Natur rund um ICOs führt zu extrem volatilen Preisen der gehandelten Token auf verschiedenen Plattformen. Da diese Plattformen nicht in den Anwendungsbereich der Finanzaufsicht fallen, kann dies nicht reguliert werden. Manchmal kann ein Token bis zu 100 % pro Tag schwanken. Dies kann berauschend sein, wenn der Preis steigt, aber gleichzeitig katastrophal, wenn er fällt. Darüber hinaus ist der Handel mit vielen Token begrenzt. Dies ermöglicht es Betrügern, den Prozess zu manipulieren, wenn es ihnen passt.

Ist es klug, überhaupt in Betracht zu ziehen, ein ICO mit so vielen Risiken zu starten?

Die Liste möglicher negativer Szenarien in diesem Geschäft ist ziemlich streng. Es könnte viele Leute abschrecken, die sich für ICOs interessieren, was nicht gerade eine schlechte Sache ist. Wie wir oben bereits gesagt haben, ist es von größter Bedeutung, dass Sie sich über den gesamten Markt informieren. Wenn Sie dies nicht tun, können Sie leicht in die Hände erfahrener Betrüger geraten. Wir raten Investoren und Start-ups generell dazu, Informationen zu lesen und sich fundiertes Wissen anzueignen, bevor sie handeln. Sie können auch Hilfe von erfahreneren Parteien suchen, wie z. B. Unternehmen und Einzelpersonen, die auf den Markt spezialisiert sind. Intercompany Solutions kann Ihnen auf jeden Fall weiterhelfen, damit Sie keine Fehler machen. Dies kann sehr schwerwiegende Folgen haben, die vom Verlust Ihres gesamten Geldes bis hin zum Gefängnis reichen können.

Wann fällt ein ICO unter das niederländische Finanzaufsichtsgesetz (Wft)?

Wie bereits erwähnt, fällt ein großer Teil des weltweiten Kryptomarktes nicht in den Zuständigkeitsbereich von Finanzaufsichtsinstitutionen wie der niederländischen Wft. Die meisten Token können beispielsweise in Form eines (vorausbezahlten) Anspruchs auf eine zukünftige Leistung des Emittenten ausgestaltet sein. In all diesen Fällen fallen sie nicht in den Anwendungsbereich des Wft. Eine Ausnahme hiervon ist, wenn der Token beispielsweise einen Anteil am Projekt darstellt oder wenn der Token Anspruch auf einen Teil der (zukünftigen) Erträge aus dem Projekt verleiht. Unter diesen Umständen kann sich der Token als Wertpapier oder Anteil an einem Organismus für gemeinsame Anlagen im Sinne des Wft qualifizieren. Die niederländische Finanzmarktbehörde (AFM) prüft jeden Fall einzeln, um festzustellen, ob die Wft anwendbar ist, und wird auch genau überwachen, ob die Wft anwendbar sein könnte. Potenzielle Emittenten müssen das Ausmaß etwaiger Überschneidungen mit der Finanzregulierung und -aufsicht genau analysieren, bevor sie ihr ICO starten. Es wäre ratsam, genau zu untersuchen, welche Definitionen das AFM verwendet, um den Sicherheitsstatus zu bestimmen. Es besteht die Möglichkeit, sich mit einem klaren Prospekt (Offering) an die AFM zu wenden und vorab eine Entscheidung zu treffen. Auf diese Weise begrenzen Sie Risiken auf Ihrer Seite.[2]

Die Qualifikation eines Wertpapiers (Effekt)

Ob ein Token als Wertpapier im Sinne von § 1 Abs. 1 Wft zu qualifizieren ist, ist im Einzelfall zu prüfen. Dies erfolgt anhand der rechtlichen und sonstigen Merkmale des Tokens. Im Einklang mit der Definition in diesem Abschnitt ist es wichtig festzustellen, inwieweit der Token als handelbares Instrument qualifiziert ist, das einer handelbaren Aktie oder einem anderen handelbaren Instrument oder einem Recht äquivalent ist. Ein Token kann auch als Wertpapier gelten, wenn es sich um eine handelbare Anleihe oder ein anderes handelbares Schuldinstrument handelt. Ein Token qualifiziert zusätzlich als Wertpapier, wenn eine Aktie oder Anleihe durch Ausübung der mit einem Token verbundenen Rechte oder durch Wandlung dieser Rechte erworben werden kann. Schließlich erfüllt ein Token die Definition eines Wertpapiers, wenn es sich um ein handelbares Wertpapier handelt, das in bar abgerechnet werden kann, wobei der abzurechnende Betrag von einem Index oder einer anderen Kennzahl abhängt.

Damit sich ein Token als aktienäquivalentes Wertpapier qualifizieren kann, ist eine wichtige Überlegung, ob die Token-Inhaber am Kapital des Unternehmens beteiligt sind und dafür in irgendeiner Form entlohnt werden. Diese Auszahlung muss der mit dem investierten Kapital erzielten Rendite entsprechen. Etwaige Kontrollrechte sind insoweit nicht ausschlaggebend. Darüber hinaus verwendet die AFM einen breiten und ökonomischen Ansatz für den Begriff der Verhandlungsfähigkeit. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Negotiability Policy Rule des AFM. Wenn sich die Token als Wertpapier qualifizieren, ist ein von der AFM genehmigter Prospekt obligatorisch – sofern keine Ausnahme oder Befreiung gilt. Weitere Informationen finden Sie auf der AFM-Website. In jedem Fall müssen Wertpapierfirmen, die den Handel mit solchen Wertpapieren ermöglichen, die Anforderungen in Bezug auf die Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems zum Zwecke der Geldwäsche oder der Terrorismusfinanzierung beachten.[3]

Qualifikation einer Beteiligungseinheit an einer kollektiven Kapitalanlage

Ein ICO unterliegt der Finanzaufsicht, wenn es um die Verwaltung und das Anbieten von Anteilen an einer kollektiven Kapitalanlage geht. Dies ist der Fall, wenn ein Emittent eines ICO Kapital von Investoren aufnimmt, um dieses Kapital gemäß einer bestimmten Anlagepolitik im Interesse dieser Investoren anzulegen. Die eingeworbenen Mittel müssen für gemeinsame Anlagezwecke verwendet werden, damit die Teilnehmer am Anlageerlös beteiligt werden. Als Anlageerlös gilt auch eine Erhöhung des Nettoinventarwerts. Dabei wendet die AFM unter anderem die von der ESMA veröffentlichten Leitlinien zu Schlüsselkonzepten der Alternative Investment Fund Managers Directive an. Gemäß Abschnitt 2:65 Wft ist für das Angebot von Anteilen an einem Organismus für gemeinsame Anlagen eine Lizenz der AFM erforderlich, es sei denn, der Emittent ist für das Registrierungssystem zugelassen. Weitere Informationen finden Sie auf der AFM-Website.[4]

Handel mit Token, die unter die Wft fallen

Was passiert also mit bestimmten Plattformen, wenn Token gehandelt werden, die unter die Wft fallen? Wir haben bereits besprochen, dass die meisten Plattformen keiner Finanzaufsicht unterliegen. Wenn Plattformen jedoch den Handel mit Token erleichtern, die unter die Wft fallen, benötigen diese spezifischen Plattformen jedoch auch eine Lizenz von der AFM. Dies ist gemäß § 2:96 Wft für die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen erforderlich. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen, dann finden Sie diese auf der AFM-Website. Potenzielle Emittenten, die ein ICO in Betracht ziehen und es unter Finanzaufsicht emittieren möchten, können sich bei Fragen an die AFM wenden. Die Intercompany Solutions Team kann Ihnen auch bei Fragen zu diesem Thema weiterhelfen.

Woran sollten Sie denken, wenn Sie Ihr eigenes ICO starten möchten?

Wenn Sie alle Informationen gelesen haben und dennoch ein ICO starten möchten, können wir Sie definitiv bei Ihren Plänen unterstützen. Es ist klug, andere Anbieter zu recherchieren. Dies ist zweifellos eine Voraussetzung für das Münzangebot. Wenn Sie wirklich anfangen möchten, ist es wichtig, vorher eine Liste mit allem zu erstellen, was Sie tun müssen. Gerade bei ICOs müssen Sie sich mit verschiedenen Aspekten befassen. Die folgenden Fragen können Ihnen helfen, die wichtigsten Informationen zu sortieren:

  • Wem planen Sie diese Investition anzubieten?
  • Wo sind diese Personen ansässig?
  • Sind das qualifizierte Investoren oder Durchschnittsmenschen mit begrenztem Wissen über das Thema?
  • Wie werden sie investieren: über ETH oder mit Fiat-Zahlungen?
  • Was bieten Sie genau an, sind das Aktien, Umsatzbeteiligungen, Credits, Coupons etc.?
  • Kann Ihr Token als Utility-Token, Community-Token oder eher als Währung angesehen werden?
  • Was sind die Vorteile für die Investoren Ihres ICO?
  • Was ist die rechtliche Qualifikation Ihres Tokens gemäß den niederländischen regulatorischen Definitionen?
  • Haben Sie bereits einen Prospekt oder eine Broschüre zum Token Offering?
  • Erfüllen Ihre Broschüre und Ihr Prospekt die von der AFM festgelegten niederländischen Anlageangebotsvorschriften?
  • Was ist der Plan und die Methode Ihres ICO?
  • Die Investoren würden normale Fiat-Zahlungsmethoden wie Kreditkarten über Stripe verwenden. Werden sie auch mit ETH oder BTC investieren können?

Sobald Sie all diese Informationen gesammelt haben, wird es Ihnen und Ihren Investoren viel klarer sein, was Sie erreichen wollen. Wenn Sie bereit sind, können Sie sich an unser Team wenden, um Ihnen bei Ihrem ICO weiter zu helfen.

Intercompany Solutions

Intercompany Solutions hat bei der Gründung von Hunderten verschiedener Unternehmen in den Niederlanden geholfen, von kleinen Unternehmen bis hin zu großen multinationalen Unternehmen. Zur Zeit, Intercompany Solutions unterstützt auch mehrere andere Kryptofirmen. Einer unserer Kunden startet ein erstes Spielangebot, dem wir bei allen rechtlichen Formalitäten und Vorschriften behilflich sind. Das anfängliche Spielangebot ist einem ICO als Idee ziemlich ähnlich, die verkauften Produkte unterscheiden sich jedoch von Token. Wir haben auch den rechtlichen und steuerlichen Status der Kryptowährung in den Niederlanden ausgiebig recherchiert, sodass wir über einige Informationen verfügen, die leicht verfügbar sind. Wenn Sie ein ICO starten möchten, stellen Sie bitte sicher, dass Sie uns alle Informationen zur Verfügung stellen können, die wir für einen reibungslosen Ablauf benötigen. Wenn wir die relevanten Informationen erhalten, können wir Ihren Fall mit unserem spezialisierten Anwalt der Finanzmarktaufsichtsbehörde besprechen. Wir können jederzeit einen Telefonanruf vereinbaren und Ihnen eine schnelle Einschätzung des Umfangs der Anforderungen, der besten Vorgehensweise und des Zeitplans geben. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit.

Quellen:

https://www.afm.nl/professionals/onderwerpen/ico

https://www.investopedia.com/terms/i/initial-coin-offering-ico.asp

[1] https://www.afm.nl/professionals/onderwerpen/ico

[2] https://www.afm.nl/professionals/onderwerpen/ico

[3]Mittel für Ihr Unternehmen. Es kann Ihnen auch ermöglichen, eine neue Münze, einen neuen Dienst oder eine neue App zu erstellen. https://www.afm.nl/professionals/onderwerpen/ico

[4] https://www.afm.nl/professionals/onderwerpen/ico

Benötigen Sie weitere Informationen über die niederländische BV?

KONTAKTIEREN SIE EIN EXPERTEN
Engagiert, um Unternehmer bei der Gründung und dem Wachstum von Unternehmen in den Niederlanden zu unterstützen.

Mitglied von

menuChevron-downKreuzkreis