Nutzung und Schutz von geistigem Eigentum in den Niederlanden

Viele Unternehmen und Unternehmen behandeln geistiges Eigentum als einen wesentlichen Vorteil. Die damit verbundenen Rechte - Urheberrechte, Marken, Patente - erweisen sich im Vergleich zu Sachwerten oft als rentabler. Daher ist es für Unternehmen wichtig, angemessene Strategien in Bezug auf ihr geistiges Eigentum zu entwickeln, um die bestmögliche Nutzung und den besten Schutz ihrer Vermögenswerte zu gewährleisten. Der vorliegende kurze Überblick bietet Informationen zu den wichtigsten Rechten, die für geistiges Eigentum und deren Schutz nach dem Gesetz in Holland relevant sind.

Patente in den Niederlanden

In den Niederlanden schützt das Patentgesetz (Rijksoctrooiwet) von 1995 die Patentrechte. Per Definition sind Patente ausschließliche Rechte für Erfindungen in allen Technologiebereichen. Erfindungen sind patentierbar, wenn sie mehrere Voraussetzungen erfüllen:

  • sie betreffen einen technischen Prozess oder ein Produkt;
  • sie sind neuartig, dh sie wurden vor dem Tag der Einreichung des Antrags auf Eintragung des Patents nicht in irgendeiner Weise öffentlich bekannt gegeben;
  • sie beinhalten erfinderische Schritte, dh die Erfindungen sind nicht zu offensichtlich;
  • Sie haben industrielle Anwendungen.

Anträge für niederländische Patente werden beim nationalen Patentamt eingereicht. Der Antragsteller muss Monate nach der Einreichung des Antrags eine Suche nach Neuheit 13 anfordern. In einem anderen 9-Monat werden die Suchergebnisse verfügbar. Diese Ergebnisse entscheiden jedoch nicht darüber, ob die Erfindung patentiert wird oder nicht, auch wenn sie laut Bericht nicht neu ist. In einem Rechtsstreit wird das Erfordernis der Neuheit vor Gericht geprüft. Das Patent oder die Anmeldung wird achtzehn Monate nach der Einreichung des Antrags in das Patentregister der Niederlande aufgenommen. Die Schutzfrist beträgt zwanzig Jahre ab dem Anmeldetag.

Der Inhaber des Patents hat das ausschließliche Recht, die Verwendung der Erfindung für kommerzielle Zwecke durch Dritte zu verbieten. Erfindungsgegenstand ist die Herstellung, das Inverkehrbringen, das Ausleihen, Verkaufen, Anbieten, Liefern, Aufbewahren und Importieren der patentierten Erfindung.

Marken in den Niederlanden

Marken sind Zeichen, die die Dienstleistungen oder Produkte (Waren) von Unternehmen von anderen auf dem Markt unterscheiden. Sie können entweder Logos oder Markennamen sein. Firmennamen oder Handelsnamen können als Marken betrachtet werden.

Das BCIP (Benelux-Übereinkommen über geistiges Eigentum) besagt, dass eine Marke zuerst registriert werden muss, um den Schutz in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden sicherzustellen. Das BOIP (Benelux-Amt für geistiges Eigentum) ist die Institution für die offizielle Registrierung von Marken in Benelux. Die definitive Registrierung einer Marke ist in etwa 4 Monaten abgeschlossen. Die Zahlung einer zusätzlichen Gebühr kann das Verfahren beschleunigen. Das Amt wird die Registrierung einer Marke verweigern, wenn unter anderem

  • es fehlen Unterscheidungsmerkmale oder die Markendefinition nicht;
  • es widerspricht der Moral oder der öffentlichen Ordnung;
  • es kann die Öffentlichkeit in die Irre führen.

Alle Markenregistrierungen in Benelux gelten für 10-Jahre. Sie sind alle 10-Jahre verlängerbar, wenn die Verlängerungsanforderung 6 Monate vor Ablauf der Marke eingereicht wird. Marken müssen aktiv genutzt werden, um ihre Rechte zu wahren.

Markeninhaber haben das ausschließliche Recht, anderen Parteien zu verbieten, neuere Zeichen zu verwenden oder zu registrieren, die mit ihren Marken identisch sind und sie für identische Dienstleistungen oder Waren verwenden. Die Registrierung oder Verwendung ähnlicher neuerer Zeichen für ähnliche Dienstleistungen oder Waren kann ebenfalls verboten werden, wenn eine Verwechslungsgefahr besteht. Markeninhaber, die in der Benelux-Region beliebt sind, können ebenfalls bestreiten, dass ähnliche oder identische neuere Zeichen für Dienstleistungen oder Waren (ungeachtet ihres Ähnlichkeitsgrades) verwendet werden, wenn diese Nutzung ungerechtfertigterweise den ursprünglichen Ruf oder Charakter ihrer Marken nutzt oder bringt ungünstige Folgen für die Eigentümer mit sich.

Bestimmte multinationale Organisationen bieten ausländischen Unternehmern die Möglichkeit, ihre Marken als Franchise zu nutzen. Dies kann im Rahmen eines Franchisevertrags abgeschlossen werden, der die Franchiseanforderungen und den finanziellen Ausgleich zwischen dem Franchisenehmer und dem Franchisegeber regelt. Natürlich müssen Franchiseverträge dem niederländischen Recht entsprechen. Lesen Sie hier für weitere Informationen zu Franchise-Vereinbarungen.

Handelsnamen in den Niederlanden

In Holland sind Handelsnamen durch das Handelsnamensgesetz (Handelsnaamwet) geschützt. Handelsnamen sind definiert als die Namen, unter denen Unternehmen handeln. Im Allgemeinen kann ein Unternehmen einen Handelsnamen frei wählen, solange der gewählte Name nicht irreführend ist, beispielsweise in Bezug auf das Eigentum oder die rechtliche Natur des Unternehmens.

Der Schutz erfordert keine Registrierung von Handelsnamen, z Handelsregister der Niederlande. Die mit Handelsnamen verbundenen Rechte ergeben sich aus ihrer Verwendung. Im Gegensatz zu Marken müssen Handelsnamen nicht original sein. Beschreibende Namen haben jedoch nur eingeschränkten Schutz.

Das Gesetz über Handelsnamen verbietet die Verwendung eines Namens, der einem von einem anderen Unternehmen verwendeten Namen ähnelt oder mit diesem identisch ist, wenn eine solche Verwendung angesichts des Standorts und der Art der Entitäten zu Verwirrung führen könnte.

Copyrights in den Niederlanden

In den Niederlanden schützt das Urheberrechtsgesetz Urheberrechte. Es gibt Autoren von künstlerischen, literarischen oder wissenschaftlichen Werken das ausschließliche Recht, ihre Werke zu reproduzieren und öffentlich zugänglich zu machen.

Nach niederländischem Recht sollten Werke originale, individuelle Charaktere haben und die persönlichen Prägungen ihrer Autoren widerspiegeln. Die Bestimmungen enthalten eine exemplarische Liste urheberrechtlich geschützter Werke: Gemälde, Bücher, Computerprogramme, Broschüren usw. Logos und Website- / Produktdesign können ebenfalls urheberrechtlich geschützt sein. Ideen, Konzepte und Formate sind nicht geschützt, wenn sie nicht in bestimmten Werken verkörpert sind.

Das Urheberrecht wird durch die Schaffung von Werken erworben, die die oben genannten Bedingungen erfüllen. Es gibt keine offiziellen Anforderungen, zB Verwendung eines Zeichens wie "©" oder Registrierung. Der Schutz des Urheberrechts endet 70 y. nach dem Tod des Autors. Wenn die Erstellung von einer juristischen Person erstellt wurde, ist das Copyright für 70 y geschützt. nach der ersten Veröffentlichung der Arbeit.

Es besteht die Möglichkeit, einen i-DEPOT beim BOIP einzureichen. Dies kann die Existenz einer Schöpfung zu einem bestimmten Zeitpunkt beweisen und hilfreich sein, wenn man bedenkt, ob eine bestimmte Arbeit originell ist. Der i-DEPOT schafft jedoch kein unabhängiges Recht des geistigen Eigentums.

Urheberrechtsinhaber können anderen Parteien verbieten, ihre Werke ohne Genehmigung zu veröffentlichen oder zu vervielfältigen. Wenn ein bestimmtes Produkt und ein urheberrechtlich geschütztes Werk identische Gesamteindrücke hinterlassen, liegt eine Urheberrechtsverletzung vor. Streitigkeiten werden vor die zuständigen Gerichte gebracht, die die Fälle anhand der urheberrechtlich geschützten Merkmale der Arbeit beurteilen.

Wenn Sie Fragen zu geistigem Eigentum und den relevanten Rechten haben oder beabsichtigen, ein Geschäft in den Niederlanden zu entwickeln, können Sie sich an unsere holländischen Agenten wenden, die sich auf Firmengründung spezialisiert haben.

 

Benötigen Sie weitere Informationen über die niederländische BV?

KONTAKTIEREN SIE EIN EXPERTEN
Engagiert, um Unternehmer bei der Gründung und dem Wachstum von Unternehmen in den Niederlanden zu unterstützen.

Mitglied von

menuChevron-downKreuzkreis