Niederländische Steueroase von Europa

Wenn Sie einen normalen Joe auf den Straßen in den Niederlanden fragen würden, würde er die Niederlande wahrscheinlich nicht als „Steueroase“ definieren. Für einige Unternehmen galten die Niederlande jedoch als Steueroase.

Das Steuersystem in den Niederlanden konzentriert sich darauf, ausländisches Kapital anzuziehen, und ein guter Weg, dies zu tun, besteht darin, Steuervergünstigungen und Subventionen anzubieten. Holland hat zum Beispiel Doppelbesteuerungsabkommen mit vielen Ländern. Eine der größten Unterbrechungen für viele Unternehmen ist die Tatsache, dass eingehende Lizenzgebühren in Holland nicht besteuert werden. Die Niederlande begegnen der Kritik derzeit mit einer Reihe neuer Vorschriften zur Bekämpfung der Steuervermeidung.

Was genau ist ein Steuerparadies?

Bevor wir darauf eingehen, ist es wichtig zu wissen, was genau eine Steueroase ist. Ein Steuerparadies ist ein Land, das ausländischen Unternehmen (und auch Privatpersonen) eine minimale Besteuerung in einem stabilen Umfeld bietet. Über diese Haftung werden keine oder nur geringe finanzielle Informationen an ausländische Behörden weitergegeben.

Unternehmen müssen nicht von der Steueroase aus operieren, um von den lokalen Richtlinien zu profitieren. Dies bedeutet, dass ein Unternehmen in einem Land gegründet werden kann, in dem die Steuern hoch sind, es sich jedoch dafür entscheidet, seine Steuern in einem Land zu zahlen, in dem die Steuersätze sehr niedrig (oder sogar null) sind. Vor allem viele multinationale Konzerne suchen Steueroasen, um ihre Gewinne zu verbessern. Viele US-Unternehmen sind sehr bekannte Beispiele.

Normalerweise werden sie in Bezug auf die Verwendung verschiedener Niedrigsteuerjurisdiktionen wie BVI (British Virgin Islands), Hongkong, Panama erwähnt. Erwähnungen über diese Praktiken sind in letzter Zeit ziemlich bekannt, wie etwa in den „Panama Papers“, und werden auch in älteren Artikeln beschrieben, wie etwa in Rovnicks Schrift „Sonnensand und viel Geld“. Letzteres bezieht sich darauf, wie vielen tropischen Ländern, die sich hauptsächlich auf die Tourismusbranche konzentrieren, dort Milliardenumsätze mit (westlichen) multinationalen Unternehmen zugeschrieben werden, obwohl dort nur wenig bis gar keine tatsächliche lokale Geschäftstätigkeit stattfindet.

Multinationalen Konzernen wird oft vorgeworfen, lokale Vorschriften auszunutzen (durch „Einkaufen“ der günstigsten Konditionen). Viele internationale Unternehmen mit Niederlassungen auf der ganzen Welt zahlen nur in einer Handvoll Gerichtsbarkeiten Steuern. Verlagerung des Gewinns in günstigere Gerichtsbarkeiten. Die Kritik ist, dass (normalerweise) ärmere Länder von diesen Unternehmen nicht ihren gerechten Anteil an Steuern erhalten.

Das Tax Justice Network klassifiziert verschiedene Steueroasen, die von multinationalen Unternehmen zur Vermeidung von Steuern genutzt werden.
„Steueroasen für Unternehmen fördern auch einen weltweiten Wettlauf nach unten. Während eine Gerichtsbarkeit ein neues Steuerschlupfloch oder Anreize oder Steuersenkungen einführt, um mobiles Kapital anzuziehen, werden andere versuchen, ein noch attraktiveres Angebot zu machen, was wiederum andere dazu veranlasst, sich anzuschließen, was zu einem unangemessenen Wettlauf nach unten führt, der sich ständig verschiebt die Steuerlast weg von wohlhabenden Aktionären multinationaler Unternehmen, die meistens wohlhabende Menschen sind, und hin zu Gruppen mit niedrigerem Einkommen. Deshalb sinken in vielen Ländern die Unternehmenssteuern, während die Unternehmensgewinne steigen. Als Ergebnis dieses Rennens hören Steuersenkungen und Anreize nicht bei Null auf: Sie werden negativ. Der Appetit multinationaler Konzerne auf Trittbrettfahrer bei öffentlichen Gütern und Subventionen, die von anderen bezahlt und bereitgestellt werden, kennt keine Grenzen. Dieser Wettlauf nach unten wird „Konkurrenz“ genannt, aber er ist ein völlig anderes Tier als der Marktwettbewerb, mit dem wir vertraut sind, und aus den oben genannten Gründen ist er immer schädlich.“ Quelle

Um solche Vorkommnisse zu vermeiden und einen Wettlauf nach unten. Europa ergreift entschlossene Maßnahmen Festlegung einer Steuerpolitik für multinationale Unternehmen in der gesamten Eurozone. Dies verhindert, dass Unternehmen konkurrierende Regierungen gegeneinander aufbringen, um das multinationale Unternehmen anzuziehen. Der erste Schritt bei solchen Vorschriften besteht darin, dass multinationale Unternehmen ihren Umsatz, ihr Einkommen und ihre Steuern in jedem Land offenlegen. Ein solches kollektives Vorgehen wird es der Eurozone auch ermöglichen, gegen die Interessen der Vereinigten Staaten vorzugehen, die wollen, dass ihre multinationalen Unternehmen in den Vereinigten Staaten so weit wie möglich besteuert werden.

Die Niederlande, vorteilhafte Steuervorschriften

Die Niederlande bieten multinationalen Unternehmen ein attraktives Steuerklima. Die Methoden, mit denen es dies tut, sind wettbewerbsfähig, aber dennoch anständig. nicht vergleichbar mit den traditionellen Steueroasen. Ab 2023 beträgt sie 19 % für 200.000 € und wenn sie diesen Betrag übersteigt, werden sie 25.8 % für die Körperschaftsteuersätze. (im Vergleich zu BVI 0 %). Diese neue Verordnung scheint hauptsächlich auf kleinere Unternehmen abzuzielen, wodurch die Niederlande in die Lage versetzt werden, mehr kleine Unternehmen anzuziehen.

Die Niederlande bieten fortgeschrittene Steuervorbescheide für multinationale Unternehmen an, sodass der Steuerinspektor mit ihnen besprechen wird, wie sie die Regeln auslegen sollen. Was ist erlaubt und was nicht. Anstatt eine Kontrolle im Nachhinein zu gewährleisten und Bußgelder zu riskieren, sprechen die Niederlande lieber von vorn. Klar mit neuen Unternehmen kommunizieren, statt für eine unsichere Atmosphäre zu sorgen.

Die Niederlande werden Steuerhinterziehung bekämpfen

Die Niederlande werden international zusammenarbeiten, um Steuerhinterziehung zu reduzieren. Die Regierung hat eine Vielzahl von angekündigt Maßnahmen zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung. Zu den genannten Aktionen gehören:

''ICH. Ab 2021 werden die Niederlande eine Quellensteuer auf ausgehende Zins- und Lizenzgebühren in Niedrigsteuergebiete und in missbräuchlichen Situationen einführen. Damit wird verhindert, dass die Niederlande für Transferaktivitäten in Steueroasen missbraucht werden.
II. Die Regierung möchte sowohl den Niederlanden als auch ihren Vertragspartnern wirksame Instrumente zur Steuervermeidung anbieten.
III. Bei der Umsetzung der ersten und zweiten europäischen Richtlinie zur Bekämpfung der Steuervermeidung (ATAD1 und ATAD2) werden die Niederlande weiter gehen als in dieser Richtlinie vorgesehen.
IV. Die Bedeutung von Transparenz im Ansatz zur Steuerumgehung und -hinterziehung ist offensichtlich. Die Regierung setzt daher die politischen Bemühungen des vorherigen Kabinetts fort. Die Regierung wird das Gesetz zur rechtlichen Verantwortung von Anwälten und Notaren klarstellen. Gegen sie verhängte Bußgelder werden veröffentlicht. Dies bedeutet, dass diese Finanzdienstleister besser für die Strukturen verantwortlich sein müssen, zu denen sie beraten.
V. Um die Integrität der Finanzmärkte zu stärken, arbeitet die Regierung an einem Gesetz zur Einrichtung eines sogenannten UBO-Registers (Ultimate Beneficial Owner). Zudem wird die bestehende Gesetzgebung für Treuhandbüros verschärft.''

FINDE hier die ursprüngliche Position der niederländischen Aufsichtsbehörde zu den auf 23-02-2018 angekündigten Maßnahmen.

Unfair, die Niederlande mit anderen „Steueroasen“ zu vergleichen?

Wir halten es für unfair, die Niederlande nur als Steueroase zu bezeichnen, die Niederlande sind berühmt für die farbenfrohe Hauptstadt Amsterdam und den Hafen Rotterdam – der größte Hafen in Europa und bis vor kurzem der größte Hafen weltweit. Außerdem sind die Niederlande wegen ihres günstigen Geschäftsumfelds sehr beliebt. Die Niederlande haben eine reiche Geschichte des internationalen Handels, die bis ins 17. Jahrhundert und die „VOC“, die erste öffentliche Körperschaft der Welt, zurückreicht. Das war wahrscheinlich das größte Unternehmen, das jemals existiert hat (inflationskorrigiert).

  • Der Satz der Steuern für das Körperschaftseinkommen in dem Land kann zu den niedrigsten in Europa gehören (15% Körperschaftsteuer), aber die Steuersätze sind höher als Offshore-Steuerparadiese, die normalerweise überhaupt keine Steuern erheben.
  • Die Niederlande bieten keine Offshore-Gesellschaften an
  • Die Infrastruktur des Landes gehört zu den besten der Welt.
  • Die Niederlande haben eine wirklich florierende Wirtschaft, sie sind nicht nur eine Republik, in der es um Steueroasen geht
  • Die niederländischen Bürger sind hoch gebildet
  • Die Niederlande haben seit dem frühen 1600. Jahrhundert einen hervorragenden Ruf als Handelsnation
  • Die Niederlande waren das erste Land der Welt, das ein börsennotiertes Unternehmen in 1602 gründete, mit der East India Trading Company, wo die Niederländer
  • Unternehmer sind in den Niederlanden immer willkommen. Die Kultur ist, wie schon seit Jahrhunderten, für internationale Einflüsse offen.
  • Der Prozentsatz der Niederländer, die Fremdsprachen sprechen, ist ziemlich hoch. Fast jeder kennt Englisch und viele beherrschen auch Französisch oder Deutsch.
  • Die Ergebnisse einer Untersuchung, die G. Thorton in den letzten Jahren durchgeführt hat, zeigen, dass Holland bei der Gründung eines Unternehmens weltweit zu den führenden Ländern gehört;
  • Die Niederlande ziehen dank ihrer stabilen Politik und Gesetzgebung und ihrer guten internationalen Beziehungen verschiedene ausländische Unternehmen an.
  • Weitere Studien zeigen, dass internationale Unternehmen aufgrund ihrer internationalen Umwelt und ihres Multikulturalismus großes Vertrauen in die Niederlande haben, wenn sie ihr Unternehmen gründen. Das Land beherbergt viele internationale Unternehmen, die von einer positiven Erfahrung berichten.

Möchten Sie eine Firma in den Niederlanden gründen?

Wenn Sie nach einem stabilen europäischen Land und einer prosperierenden Wirtschaft suchen, um Ihr Geschäft auszubauen, ist es möglicherweise ratsam, die Möglichkeit zu prüfen, eine Niederlassung Ihres Unternehmens in den Niederlanden zu gründen. Intercompany Solutions kann Hilf dir dabei. In den letzten Jahren haben wir über 500 Unternehmen gegründet und bieten eine 100% ige Zufriedenheitsgarantie.

Unsere Experten für Wirtschaftsrecht sorgen dafür, dass alle Aspekte der Unternehmensgründung den einschlägigen Gesetzen entsprechen. Wir können Sie bei allen Aspekten unterstützen, von der Gründung Ihres Unternehmens über Buchhaltungsdienstleistungen, die Beantragung eines Firmenkontos, Staatsbürgerschafts- und Aufenthaltsdienstleistungen bis hin zu juristischen Dienstleistungen.

Benötigen Sie weitere Informationen über die niederländische BV?

KONTAKTIEREN SIE EIN EXPERTEN
Engagiert, um Unternehmer bei der Gründung und dem Wachstum von Unternehmen in den Niederlanden zu unterstützen.

Mitglied von

menuChevron-downKreuzkreis