Registrierung bei den niederländischen Steuerbehörden

Wenn Sie planen, eine Niederlassung in den Niederlanden zu gründen, oder anderweitig daran interessiert sind, ein niederländisches Unternehmen zu gründen, müssen Sie einige Standardschritte befolgen, um dieses Ziel zu erreichen. Einer dieser Schritte besteht darin, Ihr Unternehmen oder Ihre Niederlassung bei den nationalen Steuerbehörden zu registrieren. Auf diese Weise können Sie Rechnungen an Kunden senden, Mehrwertsteuer und alle anderen finanziellen Aktivitäten, die mit dem Besitz eines Unternehmens verbunden sind, bezahlen und erhalten. In diesem Artikel finden Sie einige interessante Fakten zu den niederländischen Steuerbehörden sowie praktische Informationen zum Registrierungsverfahren und zu den niederländischen Steuern.

Das niederländische Steuersystem

Die Niederlande sind bekannt als ein Land mit einem sehr wettbewerbsfähigen Steuersystem, das (ausländisches) Unternehmertum und Investoren aktiv fördert. Insbesondere global agierende multinationale Unternehmen, da das niederländische Steuersystem einen reibungslosen Übergang zur Geschäftstätigkeit mit der gesamten Europäischen Union ermöglicht. Obwohl die Steuersätze und -verpflichtungen mit den Standards der EU übereinstimmen, sind die Niederländer dennoch als wettbewerbsfähige Innovatoren bekannt, die stets versuchen, gesunde Geschäftsmöglichkeiten zu ermöglichen. Daher sind die Körperschaftsteuersätze im Vergleich zu vielen Nachbarländern relativ niedrig.

Neben dem nationalen Steuersystem sind auch die Niederlande Teil eines sehr großes Netzwerk von Steuerabkommen. Das Land hat bilaterale Steuerabkommen mit einer erstaunlichen Anzahl von mehr als 90 verschiedenen Ländern. Dies bietet niederländischen Steuerinhabern zahlreiche Vorteile, da es wesentlich einfacher ist, international und insbesondere innerhalb der Europäischen Union Geschäfte zu tätigen. Aufgrund der Tatsache, dass die Niederlande ein EU-Mitgliedstaat sind, genießen Sie die Vorteile des Freihandels und der Freizügigkeit in allen Mitgliedstaaten.

Vorteile und Merkmale des niederländischen Steuersystems

Das niederländische Steuersystem bietet mehrere positive Merkmale für Ihr Unternehmen im Ausland, wie zum Beispiel:

  • Die vorgenannte EU-Mitgliedschaft beinhaltet den freien internationalen Handel mit Waren und Dienstleistungen
  • Wenn mit einem bestimmten Land kein Steuerabkommen besteht, profitieren Sie von einer einseitigen Steuererleichterung
  • Es gibt keine Quellensteuer auf Lizenzgebühren und ausgehende Zinsen
  • Das Regime der Teilnahmebefreiung
  • Das Regime der fiskalischen Einheit
  • Die sogenannte niederländische Herrschaftspraxis, die im Voraus Gewissheit über zukünftige Investitionen und Transaktionen gibt
  • Bestimmte Möglichkeiten zur Schadensersatzzahlung bei Steuerverlusten

Welche Steuern müssen Sie in den Niederlanden zahlen?

Wenn Sie vorhaben, ein Unternehmen in den Niederlanden zu gründen, müssen Sie wie in jedem anderen Land Steuern zahlen. In Holland zahlen Sie Steuern auf Einkommen, Vermögen und Vermögen. Im niederländischen Steuersystem sind die verschiedenen Einkommensarten in drei separate Felder mit ihren eigenen spezifischen Sätzen unterteilt:

  1. Das steuerpflichtige Einkommen aus Gewinnen, Beschäftigung und Immobilienbesitz wie Löhnen, Renten, Sozialleistungen und dem WOZ-Wert Ihres Eigenheims
  2. Das zu versteuernde Einkommen aus wesentlichen Zinsen
  3. Das zu versteuernde Einkommen aus Ersparnissen und Investitionen

Wenn Sie ein gebietsfremder Steuerzahler sind, können Sie möglicherweise eine Grundzulage in Kasten 3 beantragen, wenn Sie die Vorteile bestimmter Investitionen und Ersparnisse in den Niederlanden ermitteln. Dies kann den Steuersatz in bestimmten Situationen senken. In den Niederlanden werden jeden Monat Steuern von den Gehältern aller Mitarbeiter einbehalten. Nach Jahresende werden Steuererklärungen abgegeben, um die genaue Höhe des Einkommens und des Vermögens anzugeben. Etwaige Unstimmigkeiten werden dann behoben, und Sie erhalten eine endgültige Steuererklärung mit dem Betrag, den Sie entweder bezahlen oder erhalten müssen. Oft ist der Betrag, der im Vorjahr einbehalten wurde, meistens korrekt.

Verschiedene Bundessteuern in den Niederlanden

In den Niederlanden liegt die nationale Steuergesetzgebung in den Händen des Finanzministeriums. Die niederländischen Steuerbehörden erheben und erheben alle verpflichteten Steuern. Dies beinhaltet Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Erbschaftssteuer, Schenkungssteuer und Transfersteuer. Neben der direkten Erhebung von Gebühren erhebt die niederländische Regierung auch verschiedene indirekte Steuern:

  • Umweltsteuern
  • Verbrauchssteuern
  • Mehrwertsteuer
  • Wichtige Steuer
  • Verbrauchsteuer
  • Steuern für Rechtsgeschäfte wie den Kauf von Immobilien
  • Steuern auf Autos und Motorräder
  • Steuer auf schwere Nutzfahrzeuge

Niederländische Mehrwertsteuer (BTW)

Übrigens (was Belasting Toegevoegde Waarde bedeutet) ist das niederländische Äquivalent der Mehrwertsteuer. Diese Umsatzsteuer gilt immer, wenn Sie Dienstleistungen oder Waren verkaufen oder kaufen. Das niederländische Mehrwertsteuersystem hat drei voreingestellte Tarife:

  • Der allgemeine Satz von 21%, der auch als Hochtarif bezeichnet wird und für fast alle regulären Dienste und Aktivitäten gilt
  • Der niedrige Tarif von 9%, der für den Verkauf der gängigsten Produkte wie Lebensmittel, Bücher, Medikamente usw. gilt. Eine ausführlichere Liste finden Sie in Dieser Artikel
  • Der Satz von 0% gilt für bestimmte Waren und Dienstleistungen, die vollständig von der Steuer befreit sind. Dies kann beispielsweise internationale Aktivitäten innerhalb der EU und andere Aktivitäten im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden Transaktionen umfassen.

Wer muss in den Niederlanden Steuern zahlen?

Im Allgemeinen sind alle niederländischen Einwohner zur Zahlung von Steuern verpflichtet. Dies schließt Mitarbeiter, Firmeninhaber und Investoren ein. Ihre persönlichen Umstände können Ihnen sagen, ob Sie sich als niederländischer Einwohner qualifizieren oder nicht. Sie müssen daher Ihre Position in den Niederlanden definieren, wenn Sie wissen möchten, wie viel Steuern Sie genau zahlen müssen. Dies kann beinhalten, ob Sie im Land wohnen oder nicht, wo Sie arbeiten und wo sich Ihr Zuhause und Ihre Familie befinden. Es gibt ungefähr vier Kategorien, unter die Sie fallen können, die wir unten beschreiben werden.

1. Inländische Steuerzahler

Wenn Sie als in Holland ansässiger Steuerzahler gelten können, müssen Sie Steuern auf Ihr gesamtes weltweites Einkommen zahlen. Daher spielt es in diesem Fall keine Rolle, woher Ihr Einkommen stammt. Alle Steuern sind an die niederländischen Steuerbehörden zu zahlen. Alle Einkommensarten (wie Beschäftigung, Geschäftseinkommen und Investitionen) gelten als steuerpflichtig.

2. Nichtansässige Steuerzahler

Wenn Sie kein inländischer Steuerzahler sind, müssen Sie nicht auf alle Einkünfte Steuern zahlen, sondern nur auf die Einkünfte, die in den Niederlanden tatsächlich erhoben werden können. Dies kann das Einkommen aus der Beschäftigung einschließen, wenn Ihr Arbeitgeber ein niederländisches Unternehmen ist. Aber auch Unternehmensgewinne, bestimmte Vorteile, Teilhabe an einer Beteiligung und auch Einnahmen aus dem Besitz niederländischer Immobilien. In einigen Fällen können Einkünfte, die Sie außerhalb des Landes verdient haben, auch steuerpflichtig sein.

3. Qualifizierte gebietsfremde Steuerzahler

Sie fallen unter diese Kategorie, wenn Sie nicht in den Niederlanden leben, aber Steuern auf den größten Teil Ihres Jahreseinkommens zahlen. Dies gilt im Allgemeinen, wenn Sie in einem EU-Land, einem EWR-Mitgliedstaat oder einer der Aufsichtsbehörden der Niederlande oder der Schweiz ansässig sind. In diesem Fall sind Sie verpflichtet, niederländische Steuern auf mehr als 90% Ihres weltweiten Gesamteinkommens zu zahlen. Der vorteilhafte Teil ist, dass Sie damit auch Vorteile wie Steuerabzüge und steuerfreie Zulagen genießen können.

4. Teilweise gebietsfremde Steuerzahler

Sie können als teilweise gebietsfremder Steuerzahler betrachtet werden, wenn Sie in den Niederlanden leben und arbeiten, und haben auch Anspruch auf die 30% -Regelung für ankommende Mitarbeiter. In diesem Fall sehen Sie die niederländischen Steuerbehörden als gebietsfremden Steuerpflichtigen in Bezug auf die Einkommensteuer. Wenn Sie diese Option wählen, müssen Sie in den Niederlanden weniger Steuern zahlen. Dies schließt Sie jedoch von bestimmten Vorteilen aus. Um 100% ig sicher zu sein, empfehlen wir Ihnen, einen Spezialisten nach der besten Option für Sie zu fragen. Intercompany Solutions kann Ihnen alles sagen, was Sie wissen müssen.

Körperschaftsteuersätze in den Niederlanden

Alle in den Niederlanden ansässigen Unternehmen unterliegen der niederländischen Körperschaftsteuer. Seit 2021 gilt ein Satz von 15%, wenn der jährliche Steuerbetrag 245.000 Euro oder weniger beträgt. Wenn Sie mehr Gewinn als 245.000 Euro erzielen, gilt ein Körperschaftsteuersatz von 25%. In einigen Fällen können Sie eine Befreiung beantragen, um Zugang zu niedrigeren Steuersätzen zu erhalten. Ausländische Unternehmen haben eine begrenzte Steuerschuld in Bezug auf Einkünfte aus niederländischen Quellen. Wenn Sie auch Waren oder Dienstleistungen aus den Niederlanden liefern, müssen Sie ebenfalls Mehrwertsteuer berechnen. Sie müssen die Mehrwertsteuer viermal pro Jahr (vierteljährlich) angeben, während die Körperschaftsteuererklärung einmal pro Jahr versandt wird.

Import und Export von Waren in die Niederlande

Wenn Sie in den Niederlanden ein Unternehmen oder eine Tochtergesellschaft gründen, die Waren aus aller Welt importiert und exportiert, müssen Sie berücksichtigen, dass Sie sowohl Einfuhrzölle als auch Mehrwertsteuer zahlen müssen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Waren von außerhalb der EU importieren. In besonderen Fällen müssen Sie möglicherweise auch mehrere andere Abgaben wie Verbrauchssteuer und Verbrauchsteuer zahlen.

Einfuhrzölle sind Steuern, die auf Waren erhoben werden, die in die Niederlande eingeführt werden. Die niederländischen Steuerbehörden erheben diese Abgabe und überweisen die eingezogenen Beträge an die EU. Die Mitgliedstaaten können auch einen Teil der Einfuhrzölle einbehalten, um die Kosten für die Erhebung zu decken. Wenn Sie Waren aus einem Mitgliedstaat einführen, müssen Sie keine Einfuhrzölle zahlen. Sie müssen jedoch weiterhin Mehrwertsteuer zahlen. Der Mehrwertsteuersatz entspricht in diesem Fall dem niederländischen Mehrwertsteuersatz, der für bestimmte Dienstleistungen oder Waren gilt.

Wenn Sie verbrauchsteuerpflichtige Waren importieren oder exportieren, müssen Sie die Verbrauchsteuer zahlen. Verbrauchsgüter sind Produkte wie Tabak und alkoholische Getränke. Wenn Sie alkoholfreie Getränke importieren, müssen Sie Verbrauchssteuer zahlen. Es gibt einige andere zusätzliche Abgaben, die verhindern, dass bestimmte Produkte zu sehr niedrigen Preisen auf den europäischen Markt kommen. Dies beinhaltet unter anderem Abgaben auf bestimmte Industrie- und Agrarprodukte.

Steuerpflicht in den Niederlanden

Wenn Sie eine in den Niederlanden ansässige und ebenfalls dort ansässige Körperschaft besitzen, unterliegen Sie grundsätzlich immer der niederländischen Körperschaftsteuer. Wenn Sie eine Niederlassung eines ansonsten ausländischen Unternehmens in den Niederlanden besitzen, unterliegen Sie ebenfalls der Körperschaftsteuer, da Ihr Unternehmen eine Niederlassung im Land hat. Nicht in den Niederlanden ansässige Unternehmen, die Niederlassungen in den Niederlanden haben, unterliegen weder besonderen Regeln noch wird ihnen eine besondere Steuer zugewiesen. Es gibt jedoch keine niederländische Steuer auf die Überweisung von Gewinnen durch die Zweigniederlassung an ihren Hauptsitz im Herkunftsland.

Die Steuerschuld ist auf Gewinne einer Zweigniederlassung beschränkt, die als Betriebsstätte qualifiziert ist. Dies bedeutet, dass eher unterstützende oder unterstützende Tätigkeiten von der Definition einer Betriebsstätte ausgenommen sind. Somit unterliegen diese nicht der niederländischen Körperschaftsteuer. Daher werden niederländische Niederlassungen und Tochterunternehmen von Natur aus genauso behandelt wie jedes andere niederländische Unternehmen. Ihre niederländische Niederlassung unterliegt allen Steuern auf Ihre weltweiten Gewinne und sonstigen Kapitalgewinne, wenn diese entweder in den Niederlanden eingetragen ist oder von den Niederlanden aus kontrolliert wird.

Als Ausländer kann es ziemlich kompliziert sein, einfach in alle Steuervorschriften in den Niederlanden einzutauchen. Es ist immer am besten, sich an einen Fachmann zu wenden, um genau zu wissen, wo Sie stehen und welche Verpflichtungen Sie haben. Wenn Sie keine Steuern zahlen, falsche Erklärungen abgeben oder Informationen zurückhalten, kann dies zu sehr hohen Geldstrafen für Sie und Ihr Unternehmen führen. Wir empfehlen daher immer, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, wenn Sie die Gründung eines niederländischen Unternehmens, einer niederländischen Tochtergesellschaft oder einer niederländischen Niederlassung planen. Intercompany Solutions kann Ihnen bei jedem Schritt im gesamten Prozess helfen.

Lesen Sie hier, um weitere Informationen zu den Rechnungslegungsvorschriften in den Niederlanden zu erhalten.

Intercompany Solutions kann Ihr Unternehmen in den Niederlanden registrieren

Wenn Sie Ihr Unternehmen bei den niederländischen Steuerbehörden registrieren möchten, müssen Sie zuerst Registrieren Sie Ihr Unternehmen bei der niederländischen Handelskammer. Für jedes neue Unternehmen folgen wir einem festen Ablauf, weitere Informationen zu unserer Arbeitsweise finden Sie in diesem Artikel. Sobald Ihr Unternehmen über eine Handelskammernummer verfügt, werden Sie automatisch auch bei den niederländischen Steuerbehörden registriert. Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Benötigen Sie weitere Informationen über die niederländische BV?

KONTAKTIEREN SIE EIN EXPERTEN
Engagiert, um Unternehmer bei der Gründung und dem Wachstum von Unternehmen in den Niederlanden zu unterstützen.

Mitglied von

menuChevron-downKreuzkreis