Eine Frage haben? Rufen Sie einen Experten an

Eine Frage haben? Rufen Sie einen Experten an

Starten Sie einen Online-Shop in den Niederlanden

Starten Sie einen Online-Shop in den Niederlanden (Guide)

Online-Verkauf von Dienstleistungen oder Produkten erfordert mehr als nur das Erstellen einer Website. Zunächst müssen Sie eine Firma im Handelsregister der niederländischen Handelskammer (KvK) registrieren und einen Namen für Ihre Domain wählen, dann die Finanzbuchhaltung führen und Zahlungen für Einkommen und Mehrwertsteuer leisten. Der Start eines Online-Shops in den Niederlanden beinhaltet die Einhaltung verschiedener Vorschriften und Regeln, einschließlich bestimmter Anforderungen für den Online-Verkauf. Der vorliegende Leitfaden wird Ihnen helfen herauszufinden, was Ihre Verpflichtungen sind. Für weitere Informationen und Rechtsbeistand kontaktieren Sie unsere Gründungsagenten.

Ist Ihr Online-Shop ein echtes Geschäft?

Bis zu einem gewissen Punkt ist ein Online-Shop vielleicht nur ein Hobby, aber wann wird daraus ein echtes Geschäft? Die Handelskammer der Zoll- und Steuerbehörde hat folgende sieben Kriterien festgelegt:

  1. Unabhängigkeit;
  2. Rentabilität;
  3. Hauptstadt;
  4. Unternehmensgröße (in Geld und Zeit);
  5. unternehmerisches Risiko;
  6. Kunden;
  7. Haftung.

Business-Internet

Registrierung beim niederländischen Handelsregister und Steuerbehörde

Alle neuen Unternehmen müssen im niederländischen Handelsregister eingetragen sein. Wenn es sich bei Ihrem Unternehmen um eine Genossenschaft oder Einzelfirma handelt, erhalten Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und Ihre Daten werden an die nationale Zoll- und Steuerbehörde weitergeleitet, so dass Sie kein separates Registrierungsverfahren durchlaufen müssen. Verbände und Gesellschaften mit beschränkter Haftung müssen separat registriert werden. Weitere Informationen finden Sie in den Artikeln zu legalen Geschäftsformularen.

Registrieren Sie den Namen Ihrer Domain (Adresse im Internet)

Um eine Domain zu erwerben und zu registrieren, müssen Sie ihren Namen bei einem Registrar reservieren. Der Name sollte eindeutig sein und unter Berücksichtigung der Handelsnamen, Marken und Urheberrechte anderer Unternehmen ausgewählt werden. Der Registrator leitet Ihre Anfrage an die Institution weiter, die Domain-Namen verwaltet.

Falls Sie einen Designer eingestellt haben, um Ihren Online-Shop zu erstellen, dürfen Sie ihn nur ändern, wenn Sie das Copyright besitzen. Es ist am besten, wenn der Designer verpflichtet ist, auf seine Rechte zu verzichten. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Lizenz für die Online-Shop-Nutzung zu erhalten.

E-Commerce-Geschäfte von Drittanbietern

Vielleicht möchten Sie E-Commerce-Portale von Drittanbietern wie Amazon Niederlande, Bol.com (größter Online-Händler in den Niederlanden), Ebay (Marktplaats in den Niederlanden) oder Shopify verwenden. Für Bol.com und Amazon haben wir eine ausführlichere Anleitung für den Einstieg.

Anwendbare Steuern

Wenn Ihr Online-Shop Einkommen generiert, werden die Behörden Sie wahrscheinlich als ein Einkommensteuerpflichtiger betrachten. In diesem Fall wird Ihr Gewinn aus dem Geschäft besteuert. Du musst bezahlen Mehrwertsteuer (BTW) für die meisten Dienstleistungen und Produkte. In den Niederlanden gibt es drei verschiedene Mehrwertsteuersätze. Einige Dienstleistungen und Waren können von der Mehrwertsteuer befreit werden. Die Mehrwertsteuer wird den Kunden in Rechnung gestellt und an die Steuerbehörden weitergeleitet. Übersteigt Ihr Umsatz in einem anderen Mitgliedstaat (MS) der EU einen bestimmten Betrag, müssen Sie die Umsatzsteuer mit dem Steuersatz des jeweiligen Staates berechnen. Sie sind auch in diesem Mitgliedstaat für die Mehrwertsteuer verantwortlich, daher müssen Sie Ihr Unternehmen auch dort registrieren. Die Schwellenwerte für Remoteverkäufe sind je nach Land unterschiedlich.

Unternehmer müssen Aufzeichnungen über ihre Geschäftsvorgänge führen. Die gleichen Regeln gelten für Online-Shops. Die Aufzeichnungen müssen bestimmte Anforderungen erfüllen. Zum Beispiel müssen Sie die Datensätze in Ihrem Archiv für mindestens 7 Jahre aufbewahren. Sie müssen außerdem die Stunden, die Sie für den Online-Shop arbeiten, aufzeichnen, wenn Sie eine Unternehmerzulage erhalten möchten.

Stellen Sie unkomplizierte Informationen online bereit

Ihre Website muss deutlich die Identität Ihres Unternehmens angeben. Sie müssen Ihre Adresse, Ihre Nummer im Handelsregister und die Umsatzsteuernummer angeben. Außerdem müssen Sie die Kunden über die Funktionen und Preise der von Ihnen angebotenen Produkte, die bevorzugte Zahlungsmethode, den Bestellvorgang, die Garantie, den Zeitraum für die Produktrückgabe und die Lieferbedingungen informieren.

Rechner-Laptop

Stellen Sie sicher, dass die persönlichen Daten Ihrer Kunden sicher sind

Fragen Sie nach, bevor Sie Cookies auf den Computern Ihrer Kunden platzieren

Cookies sind kleine Dateien, die Browsereinstellungen auf den PCs Ihrer Kunden speichern. Sie ermöglichen es Ihnen, die Surfmuster Ihrer Kunden zu verfolgen und zielgerichtete Werbung einzuführen. Sie können Cookies nur mit der Erlaubnis Ihrer Kunden verwenden.

Behandeln Sie die Daten Ihrer Kunden mit der richtigen Sorgfalt. Personenbezogene Daten müssen vor Diebstahl, Verlust usw. geschützt werden. Fragen Sie Ihren Hosting-Anbieter nach den verfügbaren Sicherheitsoptionen. Bieten Sie Ihren Kunden sichere Zahlungsmethoden. Für sichere Zahlungen ist eine sichere Verbindung zum Internet erforderlich, beginnend mit "https" im URL-Feld Ihres Browsers.

Schriftliche Auftragsbestätigungen

Sie müssen Auftragsbestätigungen in schriftlicher Form, einschließlich Ihrer Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Garantiebedingungen und Kontaktdaten senden. Kunden müssen diese Informationen spätestens zum Zeitpunkt der Produktlieferung oder der Bereitstellung von Dienstleistungen erhalten.

Regeln für die Werbung per E-Mail

Sie können keine Handy-Anrufe tätigen oder E-Mails an Unternehmen oder Personen senden, um Werbung zu schalten, wenn Sie ihnen nicht ihre Erlaubnis erteilt haben.

Regeln für den Verkauf von Alkohol und Tabak

Getränke mit hohem Alkoholgehalt können nur mit einer Genehmigung oder Lizenz online verkauft werden, wie dies im Catering- und Lizenzgesetz festgelegt ist. Alkoholarme Getränke können ohne Lizenz verkauft werden.

Holland erlaubt Online-Verkauf von Tabak. Sie können einen Überblick über die von Ihnen angebotenen Tabakprodukte (einschließlich Logos) und Listenpreise auf der Website geben. Sie können jedoch bestimmte Produkte nicht empfehlen.

Bereiten Sie Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) vor

Es ist ratsam, AGB zu haben, um Risiken zu minimieren und die Transparenz Ihres Geschäftsbetriebs zu gewährleisten. AGB enthalten Angaben zu Zahlung, Lieferfristen, Gewährleistung und Beilegung von Streitigkeiten.

Anforderungen an Produktsicherheit, Kennzeichnung und Verpackung

Endgültige Güter müssen für die Kunden sicher sein. Daher müssen die in Ihrem Online-Shop angebotenen Produkte bestimmte Anforderungen erfüllen. Sehen Sie, welche Regeln für Ihr Unternehmen gelten. Produktkennzeichnung und Verpackung sind ebenfalls geregelt. Zum Beispiel muss Ihr Etikett beim Export die offizielle Sprache am Zielort enthalten.

Wenn Sie vorhaben, in Holland einen Online - Shop zu eröffnen, zögern Sie nicht, unsere Spezialisten zu kontaktieren Firmengründung in den Niederlanden. Sie geben Ihnen mehr Details zur Firmenregistrierung und beraten Sie in den relevanten rechtlichen Angelegenheiten.

kontaktieren Sie einen Experten-Button

Wie dieser Artikel?

Teilen Sie auf WhatsApp
Teilen auf Whatsapp
Teilen Sie auf Telegramm
Teilen auf telegramm
Auf Skype teilen
Über Skype teilen
Teilen Sie per E-Mail
Per E-Mail

Benötigen Sie weitere Informationen über die niederländische BV?