Wie eröffnet man ein Personalvermittlungsunternehmen in den Niederlanden?

In einem Land wie den Niederlanden mit enorm viel Fachpersonal boomt das Personalvermittlungsgeschäft fast immer. Dies könnte einige interessante Möglichkeiten für Leute bieten, die ein Talent haben, die richtigen Leute für den richtigen Job zu finden. Wenn Sie an den Möglichkeiten zur Eröffnung einer Personalvermittlungsfirma in den Niederlanden interessiert sind, lesen Sie bitte weiter, um mehr über die Vorteile, das Verfahren zur Registrierung als Arbeitgeber und einige zusätzliche Informationen zu den niederländischen Lohn- und Lohnsteuern zu erfahren.

Notwendige Fähigkeiten und Erfahrung, um ein Personalvermittlungsunternehmen zu eröffnen

Das Personalvermittlungsgeschäft, insbesondere in den Niederlanden, ist unglaublich wettbewerbsfähig. Da es so viele qualifizierte, gut ausgebildete und in der Regel zweisprachige Menschen im Land gibt, auch Expats, gibt es in diesem Sektor immer ein hohes Maß an Angebot und Nachfrage. Dies bedeutet, dass sich jedes neue Recruitment-Unternehmen von der Masse abheben muss, um eine echte Chance auf Erfolg zu haben. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, sich entweder auf einen ganz bestimmten Sektor zu spezialisieren oder hochqualifiziert darin zu sein, potenzielle Kandidaten und Unternehmen zu verbinden. Eine Kombination ist vorzuziehen, aber in jedem Fall müssen Sie etwas Arbeit in das Unternehmen stecken, wenn es gedeihen soll.

Einige Standardfähigkeiten, die Inhaber von Personalvermittlungsunternehmen oft teilen, sind kaufmännisches Gespür, eine extrovertierte Persönlichkeit, ein hohes Maß an Ehrgeiz und sozialer Fähigkeiten, Entschlossenheit und eine positive Einstellung. Wenn Sie sich auf einen Fachbereich oder einen mit hochqualifiziertem Personal fokussieren möchten, ist es auch ratsam, dass Sie selbst ein Hochschulstudium abgeschlossen haben. Dies erleichtert das Matching und die Akquise von Projekten erheblich.

Vorteile eines niederländischen Personalvermittlungsunternehmens

Seit der Digitalisierung der Gesellschaft ist es viel einfacher, von einem entfernten Standort aus zu arbeiten. Fast jede Branche profitiert von einem stärker digitalisierten Ansatz, dies gilt auch für Personalvermittler. Es besteht keine sofortige Notwendigkeit mehr, ein physisches Büro in den Niederlanden zu besitzen, da Sie den gesamten Rekrutierungsprozess von Ihrem aktuellen Standort aus durchführen können. Interviews können heute über Plattformen wie Skype und Zoom geführt werden, daneben kann der gesamte Dokumentationsprozess digitalisiert werden. Der einzige wichtige Faktor ist das Eigentum an einem niederländischen Unternehmen mit einer Registrierungsadresse. Dies liegt vor allem an den Steuern, die Sie bei der Einstellung von Personal zahlen müssen, neben der Körperschafts- und Einkommensteuer.

Registrierung als Arbeitgeber in den Niederlanden

Wenn Sie möchten, ein Unternehmen gründen im Personalvermittlungsgeschäft müssen Sie sich als niederländischer Arbeitgeber registrieren. Diese Verpflichtung beginnt grundsätzlich in dem Moment, in dem die Arbeitnehmer die Arbeit verrichten, da in diesem Moment auch die Verpflichtung zur Zahlung der niederländischen Einkommensteuer und Sozialversicherungsbeiträge beginnt. Wenn ein Arbeitgeber eine steuerpflichtige Niederlassung in den Niederlanden hat, ist die offizielle Registrierung als Arbeitgeber und die Führung einer Gehaltsabrechnung obligatorisch. Eine steuerpflichtige Präsenz bedeutet, dass das Unternehmen entweder eine Betriebsstätte oder einen Vertreter in den Niederlanden hat.

Niederländische Lohnsteuern

Wenn Sie Gehälter zahlen, fallen auch niederländische Lohnsteuern an. Die niederländische Lohnsummensteuer heißt auf Niederländisch „Loonheffing“ und wird monatlich als Quellensteuer erhoben. Das bedeutet, dass Sie jeden Monat den erforderlichen Prozentsatz an die niederländischen Steuerbehörden und andere zuständige Institutionen zahlen. Im Laufe des nächsten Jahres muss der Arbeitnehmer seine Einkommensteuererklärung abgeben. Zu diesem Zeitpunkt führt das Finanzamt eine Berechnung durch und zahlt dem Arbeitnehmer entweder zu viel gezahlte Gelder zurück oder zieht einen möglichen Fehlbetrag ein. In jedem Fall setzt sich diese Steuer aus mehreren Komponenten zusammen:

  • Niederländische Lohnsteuer
  • Sozialversicherungsbeiträge
  • Arbeitnehmerversicherungsbeiträge
  • Ein einkommensabhängiger Beitrag zum Pflegeversicherungsgesetz

Niederländische Lohnsteuer

Die niederländische Lohnsteuer ist im Wesentlichen eine Steuerzahlung, die im Voraus für die niederländische Einkommensteuer gezahlt wird. Das Steuereinbehaltungssystem in den Niederlanden wurde als Schutz für die Steuerzahler eingeführt, damit sie nicht einmal im Jahr einen sehr hohen Steuerbetrag zahlen müssen. Stattdessen werden monatlich Lohnsteuer und Sozialabgaben erhoben, indem sie vom monatlichen Gehalt des Arbeitnehmers abgezogen werden. Dieser Umgang mit Steuern gibt den niederländischen Steuerbehörden zudem wesentlich mehr Sicherheit, dass die Einkommensteuer tatsächlich vom Steuerzahler abgeführt und ausgewiesen wird.

Die Lohnsteuer wird mit mehreren Quellensteuertabellen als Grundlage berechnet. Dies berücksichtigt mehrere unterschiedliche Faktoren wie:

  • Das Alter des Arbeitnehmers
  • Die aktuelle Entwicklung der niederländischen Einkommensteuersätze
  • Standardsteuerabzüge und Freibeträge

Verfügt ein Mitarbeiter über aperiodische Gehaltsbestandteile wie Boni oder eine Abfindung, müssen ggf. spezielle Einbehaltungstabellen angewendet werden. In den meisten Regelfällen, d. h. dass ein bestimmter Arbeitgeber nur Einkünfte aus seiner Beschäftigung hat und der Arbeitnehmer keinen Anspruch auf bestimmte Sonderformen von Steuerabzügen oder Freibeträgen hat, beträgt die monatlich einbehaltene Lohnsteuer im Wesentlichen die niederländische Einkommensteuer. Aus diesem Grund erhalten viele Menschen nicht einmal eine Aufforderung zur Abgabe der jährlichen Steuererklärung. In vielen Fällen entscheiden sich Arbeitnehmer und Geschäftsinhaber dennoch dafür, oft weil sie von anderen Steuerabzügen wie Hypothekenzinsen oder Geldern, die in Bildung investiert werden, profitieren können.

Steuerzahlungspflichten in den Niederlanden

Nach niederländischem Recht müssen Lohnsteuererklärungen innerhalb eines Monats nach der letzten Zahlung beim niederländischen Finanzamt eingereicht werden. Dies gilt natürlich auch für die Zahlungen. Wenn Sie also beispielsweise Ihrem Personal die 20th eines jeden Monats müssen Sie diese Informationen vor dem letzten Tag des nächsten Monats einreichen. Es gibt eine Ausnahme von dieser Regel, nämlich den Zeitraum, in dem ein Arbeitnehmer in einem Unternehmen zu arbeiten beginnt, aber das niederländische Finanzamt noch keine Lohnsteuernummer erteilt hat. Nach Erteilung dieser Nummer bestätigen die niederländischen Steuerbehörden alle Einreichungs- und Zahlungsfristen der historischen Lohnsteuererklärungen.

Richten Sie in wenigen Werktagen Ihr neues Personalvermittlungsunternehmen in den Niederlanden ein

Wenn Sie sich für das Personalvermittlungsgeschäft interessieren, haben Sie gute Chancen, dass die Niederlande Ihnen die notwendigen Erfolgschancen bieten. Die hochqualifizierten Arbeitskräfte zusammen mit einem ausgezeichneten steuerlichen und wirtschaftlichen Klima bieten hervorragende Bedingungen für diesen speziellen Sektor. Um Ihr Unternehmen bei den niederländischen Steuerbehörden registrieren zu können, müssen Sie Ihr Unternehmen zunächst bei der Handelskammer registrieren. Sobald dies geklärt ist, können Sie Ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen. Wenn Sie weitere Informationen zum Thema erhalten möchten, Intercompany Solutions kann Sie mit fachlicher Beratung und praktischen Informationen unterstützen.

Benötigen Sie weitere Informationen über die niederländische BV?

KONTAKTIEREN SIE EIN EXPERTEN
Engagiert, um Unternehmer bei der Gründung und dem Wachstum von Unternehmen in den Niederlanden zu unterstützen.

Mitglied von

menuChevron-downKreuzkreis